Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Schafe am Bahngleis behindern Zugverkehr

Klanxbüll (ots) - Gestern Nachmittag gegen 16.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Hamburg - Westerland gerufen. Der Lokführer einer Nord-Ostsee-Bahn hatte im Bereich Klanxbüll/Emmelsbüll zwei Schafe am Bahngleis entdeckt und sofort die Bundespolizei alarmiert.

Bei Eintreffen der Streife konnten auch zwei Tiere festgestellt werden, die offensichtlich ausgebrochen waren. Ein Tier konnte eingefangen werden, das zweite verschwand in der Dunkelheit. Die Beamten erließen einen Langsamfahrbefehl für die Züge von und nach Westerland. Es konnte durch die Bundespolizisten auch der Tierhalter ermittelt werden. Dieser erschien auch vor Ort und es gelang mit Hilfe der Familie das entlaufende Schaf einzufangen.

Die Beamten stellten die Ausbruchstelle an der Koppel fest; ein stromführender Isolator war abgerissen. Der 52-jährige Tierhalter reparierte die defekte Einfriedung sofort.

Insgesamt 12 Züge, darunter auch die Autozüge von und nach Westerland waren von diesem Einsatz betroffen. Der Tierhalter wurde gebührenpflichtig verwarnt. Ob die Zugverspätungen dem Verursacher in Rechnung gestellt werden, bleibt abzuwarten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: