Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Rinder im Gleis sorgen für Zugverspätungen

Herzhorn/Siethwende (ots) - Gestern Nachmittag gegen 16.15 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Hamburg - Westerland gerufen. Ein Lokführer hatte zwischen Glückstadt und Elmshorn Tiere am Gleis gemeldet. Die Züge wurden sofort mit einem Langsamfahrbefehl belegt.

Die Streife der Bundespolizei konnte auch im Bereich Herzhorn/Sietwende (Kreis Steinburg) eine Rinderherde an den Bahngleisen feststellen. Die Beamten trieben die aus acht Tieren bestehende Herde zurück auf die Weide. Dabei stellten sie fest, dass die Einfriedung nicht intakt und die Rinder ausgebrochen waren.

Der zuständige Tierhalter und der Besitzer der Weide wurden angerufen und kamen zum Ereignisort. Es stellte sich heraus, dass der Weidenbesitzer den Tierhalter bereits mehrfach aufgefordert hatte, seine Tiere von der Koppel zu entfernen, er dem jedoch nicht nachgekommen war. Während der Befragung rissen die Tiere abermals aus und liefen in Richtung Bahngleise, sie konnten aber wieder eingefangen werden.

Für diese Dauer musste die Bahnstrecke gesperrt werden. Die Tiere wurden nun verladen und abtransportiert. Insgesamt erhielten 14 Züge Verspätungen. Den Tierhalter erwartet jetzt eine Anzeige.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: