Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Zug beworfen - Bundespolizei sucht Zeugen

Wasbek (ots) - Am Donnerstag, den 20.11.2014 wurde der Triebfahrzeugführer einer Nordbahn auf der Fahrt von Hohenwestedt nach Neumünster auf ein Fahrzeug mit mehreren Insassen im Bereich der Autobahnbrücke (A7)bei Wasbek aufmerksam. Er bemerkte drei Männer und nahm plötzlich Knallgeräusche am Zug wahr. Daraufhin alarmierte er die Bundespolizei. Die Bundespolizisten stellten fest, dass am Ereignisort ein Fahrzeug gestanden hatte. Eine Nahbereichsfahndung blieb jedoch erfolglos. Der Triebfahrzeugführer konnte sich an einen roten Audi mit drei Insassen erinnern. Es konnten Dellen am Zug festgestellt werden, die von einem Stein oder einem ähnlichen Gegenstand stammten könnten. Verletzt wurde niemand im Zug.

Dieses ist kein Kavaliersdelikt sondern eine Straftat, bei der Menschen zu Schaden kommen können.

Die Bundespolizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Fahrzeuge, möglicherweise einen roten Audi, am Donnerstag, den 20.11.2014 in der Zeit von 23.00 bis 23.30 Uhr im Bereich Wasbek / Autobahnbrücke A7/ See/ Lidl-Gelände oder Personen an der Bahnstrecke gesehen haben. Sachdienliche Hinweise erbitten wir an die Bundespolizeiinspektion Flensburg, Tel. 0461/ 31 32 - 202.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: