Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Russe mit gefälschten Papieren und Rauschgift entpuppt sich als "Angreifer" gegen Bundespolizisten

Elmshorn (ots) - Gestern Abend gegen 19.30 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizei im Bahnhof Elmshorn einen jungen Mann, der sich schon länger ohne Reiseabsichten auf dem Bahnsteig aufhielt

Dieser wies sich mit einem russischen Reisepass aus. Die Beamten stellten jedoch fest, dass der Mann vor ihnen nicht mit dem Lichtbild im Ausweis übereinstimmte. Somit lag hier der Verdacht des Ausweismißbrauchs vor. Der Mann wurde zur "Wache " der Bundespolizei verbracht. Bei der Durchsuchung wurden dann noch ein gefälschter Führerschein und eine nicht auf seinen Namen ausgestellte Kreditkarte aufgefunden. Außerdem kamen noch sechs Päckchen Marihuana und ein Einhandmesser zum Vorschein. Alle Gegenstände wurden sichergestellt.

Eine zweite Streife der Bundespolizei erkannte den 29-jährigen Russen als den Mann, der bereits am 11.01.2013 unverhofft auf einen Beamten eingeschlagen und im Nachgang einen Rettungsassistenten attackiert hatte.

Da zu erwarten war, dass der Mann nicht zum Gerichtstermin erscheinen würde, da er über keinen festen Wohnsitz verfügte, wurde er in Polizeigewahrsam genommen.

Die Staatsanwaltschaft Itzehoe prüft derzeit eine Vorführung beim Amtsgericht.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: