Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Wrist - Nachtrag zum Bahnunfall" Bagger fährt gegen Oberleitung"

Bagger verursacht Kurzschluss in Oberleitung. Foto Bundespolizei

Wrist (ots) - Am Samstag, gegen 08.40 Uhr befuhr ein 41-jähriger polnischer Baggerfahrer mit seinem Arbeitsgerät den Bahnübergang in Wrist und hatte offensichtlich vergessen seinen Greifarm einzufahren. Dabei riss er den Fahrdraht der Oberleitung herunter. Es kam zu einem Kurzschluss; glücklicherweise wurde der Fahrer nicht verletzt.

Nachdem die Feuerwehr Wrist und der Notfallmanager die Oberleitung (Restspannung) geerdet hatten, konnte der Pole sein Arbeitsgerät verlassen.

Die vor Ort befindliche Streife der Bundespolizei fertigte eine Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Weiterhin stellten die Bundespolizisten fest, dass der Baggerfahrer keinen Führerschein besaß.

Die Reparaturarbeiten dauerten noch bis 18.50 Uhr. Insgesamt 33 Züge erhielten somit Verspätungen. Die Schadenshöhe wird auf mindestens 15.000 Euro beziffert.

Neben der strafrechtlichen Ahndung wird sich der Verursacher noch auf mögliche Regreßforderungen der Deutschen Bahn einstellen müssen. Dieses sind auch die Ausfallzeiten /Verspätungen der Züge.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: