Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Tarp - Mann aus Guinea versteckt sich vor Kontrolle der Bundespolizei im Zug

Tarp (ots) - Gestern Abend gegen 23.00 Uhr wurden Beamte der Bundespolizei, die im Zug aus Dänemark eine Zugstreife durchführten, von einer Reisenden angesprochen. Diese wies die Beamten auf einen Mann hin, der offensichtlich Angst vor einer Kontrolle der Bundespolizisten hatte, und sich verstecken wolle.

Die Beamten konnten den jungen Mann schließlich auch in einem Abteil auffinden.

Der Mann hatte keine Ausweispapiere bei sich; lediglich eine Zugfahrkarte von Kopenhagen nach Amsterdam konnte er vorlegen. Da der Verdacht des unerlaubten Aufenthalts im Bundesgebiet bestand, wurde der Mann aus dem Zug gebeten.

Die Ermittlungen der Bundepolizei ergaben, dass der 19-jährige Mann aus Guinea unter 13 verschiedenen Identitäten in insgesamt fünf Ländern Asylanträge gestellt hatte. Auch war er bereits zweimal zurück geschoben worden.

Da er sich vor den Beamten versteckte und auch unter 13 verschiedenen Personalien Asylanträge gestellt hatte, wurde er dem Haftrichter beim Amtsgericht Flensburg vorgeführt. Im Anschluß wurde der 19-Jährige in die Abschiebehaftanstalt Rendsburg eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: