Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Beinahunfall auf Bahnübergang - Autozug leitete Schnellbremsung ein

Niebüll (ots) - Gestern Nachmittag gegen 16.15 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Westerland - Hamburg gerufen. Ein Fahrzeuggespann hatte beim Befahren eines Bahnübergangs in Niebüll einen Schrankenbaum abgerissen.

Vor Ort konnte die Streife der Bundespolizei und die Kollegen der Niebüller Polizei ermitteln, dass ein LKW einen Teleskopstapler abschleppte und offensichtlich trotz Rotlicht den Bahnübergang befuhr, als sich die Bahnschranken senkten.

Um die Kollision mit einem Zug zu verhindern, fuhr der 61-dänische LKW-Fahrer weiter, wobei der angehängte Teleporter den Schrankenbaum abriss. Ein herannahender Autozug des DB Sylt Shuttles hatte das Fehlverhalten bemerkt und leitete sofort eine Schnellbremsung ein. Der Zug kam jedoch erst hinter dem Bahnübergang zum Stehen. Es kam glücklicherweise nicht zu einer Kollision.

Die Beamten stellten außerdem noch fest, dass der Teleskopstapler rückwärts abgeschleppt wurde.

Der 61-jährige LKW-Fahrer muss sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: