Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Viel Arbeit für die Bundespolizei am Flensburger Bahnhof

Flensburg (ots) - Gestern Nachmittag wurde ein junger Mann im Bahnhof Flensburg kontrolliert. Er wies sich mit einer französischen Identitätskarte aus. Die Beamten stellten jedoch Unregelmäßigkeiten in dem Ausweisdokumente fest. Da hier der Verdacht des unerlaubten Aufenthalt und der Urkundenfälschung vorlag, wurde der Mann zur Dienststelle der Bundepolizei verbracht. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen 34-jährigen Algerier handelte. Nach Anzeigenerstattung wegen Urkundenfälschung, äußerte der Algerier ein Asylbegehren.

Gegen 23.00 Uhr bemerkte eine Streife der Bundespolizei bei Ankunft eines Zuges im Flensburger Bahnhof einen Mann, der augenscheinlich stark alkoholisiert war, auf dem Fußboden lag und kaum ansprechbar war. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der 48-Jährige als gewalttätig galt. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,70 Promille. Aufgrund seines Zustandes wurde ein Rettungswagen alarmiert. Vorsorglich begleitete ein Bundespolizist den Transport ins Krankenhaus. Das war auch notwendig, da der Mann sich äußerst aggressiv zeigte. Er wurde in die psychiatrische Abteilung eingeliefert.

Fast zeitgleich wurde eine dreiköpfige Reisegruppe in der Bahnhofshalle festgestellt. Die Ermittlungen der Bundespolizisten ergaben, dass es sich um drei Männer im Alter von 19 bis 24 Jahren aus Eritrea handelte. Sie äußerten ein Asylbegehren.

Heute Morgen gegen 08.00 Uhr wurden bei einer Kontrolle im Flensburger Bahnhof vier junge Männer festgestellt. Es konnten keine gültigen Reisedokumente vorgelegt werden. Nach Anzeigenerstattung wegen unerlaubten Aufenthalts wurden die vier Männer (19 bis 31 Jahre) aus Syrien an die Ausländerbehörde übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: