Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: BAB 7 - Drei Schleusungen mit 18 Flüchtlingen festgestellt

Jalm/Tarp (ots) - Gestern Morgen gegen 08.30 Uhr stellte die Gemeinsame Fahndungsgruppe Autobahn (Landespolizei, Bundespolizei, Zoll) an der Anschlussstelle Tarp einen Renault Espace mit abgedunkelten Scheiben fest. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass das Fahrzeug mit acht Personen besetzt war. Es wurden zwei Schleuser und sechs palästinensische Männer und Frauen und deren Kinder festgestellt. Gegen die beiden Schleuser, einen 56-jährigen Dänen und einen 40-jährigen libanesischen Flüchtling aus Dänemark wurden Strafanzeigen erstattet und anschließend die Abschiebung des 40-jährigen nach Dänemark vollzogen.

Bereits am Mittwochabend konnten auf dem Parkplatz Jalm zwei weitere Schleusungen festgestellt werden. In einem VW Sharan wurden neben dem 58-jährigen deutschen Fahrer eine syrische Familie im Alter von 10 bis 77 Jahren festgestellt.

Auf demselben Parkplatz wurde dann sechs Stunden später gegen 02.00 Uhr (Donnerstag) ein Taxi aus München mit sechs Insassen festgestellt. Als Insassen wurde ebenfalls eine syrische Familie (Eltern 43 und 32 Jahre alt sowie drei Kinder) festgestellt. Der 45-jährige griechische Fahrer konnte auf Weisung der Staatsanwaltschaft die Dienststelle verlassen.

Nach ersten Ermittlungen der Bundespolizei handelte es sich in allen drei Fällen um Schleusungen. Die 18 Geschleusten äußerten alle Asylbegehren und wurden an die Ausländerbehörde weitergeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: