Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Flensburg - Schwedische Schleuserin und 15 syrische Flüchtlinge im Zug nach Dänemark festgestellt

Flensburg (ots) - Gestern Abend gegen 20.50 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizei im abfahrbereiten Zug von Flensburg nach Kopenhagen eine Frau, die sich mit einem schwedischen Reisepass auswies. Sie legte ebenfalls eine Bahnfahrkarte von Hamburg nach Kopenhagen vor.

Im Nachbarabteil wurde eine 15-köpfige Großfamilie festgestellt, die aber alle ausweislos dafür aber mit Bahnfahrkarten mit dem gleichen Reiseziel ausgestattet waren. Da hier der Verdacht einer Schleusung vorlag, wurden alle 16 Personen zur Dienststelle der Bundespolizei verbracht.

Die Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass die 53-jährige Schwedin, die 15 syrischen Flüchtlinge von Paris über Deutschland nach Dänemark und Schweden schleusen wollte.

Auf Weisung der Staatsanwaltschaft Flensburg, konnte die mutmaßliche Schleuserin nach Anzeigenerstattung die Dienststelle verlassen. Die Großfamilie (5 Männer im Alter von 19 bis 45 Jahren, 6 Frauen im Alter von 20 bis 73 Jahren sowie vier Kinder) wurde an die Ausländerbehörde weitergeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: