Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Niebüll - Ohrfeige im Zug führt zum Fahrtausschluss

Niebüll (ots) - Samstagnacht gegen 22.00 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz im Bahnhof Niebüll gerufen. Im Zug von Westerland nach Husum war es zu einer Auseinandersetzung gekommen und die Zugbegleiterin bat um polizeiliche Unterstützung.

Die Streife der Bundespolizei stand bei Ankunft des Zuges schon auf dem Bahnsteig in Niebüll. Es stellte sich heraus, dass ein 37-Jähriger dem Freund seiner Mutter eine Ohrfeige versetzt hatte. Äußere Verletzungen beim Geschädigten waren nicht ersichtlich, eine ärztliche Betreuung wurde abgelehnt.

Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab beim Beschuldigten einen Wert von 1,19 Promille. Er wurde durch die Zugbegleiterin von der Weiterfahrt ausgeschlossen und muss sich zusätzlich wegen Körperverletzung verantworten. Durch die polizeilichen Maßnahmen kam es zu geringen Verspätungen des Zuges.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: