Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Witzwort - Erneut Missachtung des Rotlichts am Bahnübergang

Witzwort (ots) - Gestern Abend gegen 18.30 Uhr wurden Beamte der Bundespolizei bei Ankunft des Zuges aus St. Peter Ording vom Triebfahrzeugführer des Zuges angesprochen. Kurz vor Halt des Zuges in Witzwort (Kreis Nordfriesland) gegen 18.15 Uhr, war noch ein BMW Fahrer über den Bahnübergang gefahren, obwohl das Rotlicht schon leuchtete. Es kam glücklicherweise zu keinem Zusammenprall, da der Zug seine Geschwindigkeit schon vermindert hatte.

Der Autofahrer fuhr weiter, das Kennzeichen konnte jedoch durch zwei Zeugen abgelesen werden. Die Bundespolizei wird den verantwortlichen Fahrer jetzt ermitteln.

Den Fahrer erwartet dann ein Bußgeld in Höhe von 240,-Euro sowie vier Punkte und einen Monat Fahrverbot.

Erst letzte Woche wurde ein Rotlichtverstoß am Bahnübergang in Husum begangen.

Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang erneut vor den Gefahren an einem Bahnübergang. Das Rotlicht kündigt die Durchfahrt eines Zuges an. Sind die Schranken geschlossen ist ein Queren des Bahnübergangs untersagt und lebensgefährlich. Schienenfahrzeuge haben immer Vorrang.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: