Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Süderbrarup - Zug beworfen - Bundespolizei sucht Zeugen

Der Zug von Kiel nach Flensburg wurde beworfen. Foto Bundespolizei

Süderbrarup (ots) - Gestern Nachmittag wurde die Bundespolizei über den Bewurf eines Zuges auf der Bahnstrecke Kiel - Flensburg informiert. Die Beamten stellten fest, dass die Regionalbahn zwischen Rieseby und Süderbrarup beworfen wurde. Dabei zersplitterte die Scheibe, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Triebfahrzeugführer konnte jedoch mit der defekten Seitenscheibe nicht weiterfahren und die Reisenden mussten den Zug in Süderbrarup verlassen. Sie wurden mit Bussen weiterbefördert.

Da die Personalien der Reisenden nicht festgehalten werden konnten sucht die Bundespolizei jetzt Zeugen oder Reisende die gestern in dem besagen Zug gesessen haben und möglicherweise in der Zeit von 15.00 bis 15.30 Uhr zwischen Rieseby und Süderbrarup den Steinwurf mitbekommen haben.

Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Bundespolizeiinspektion Flensburg unter Telefon 0461 / 31 32 - 202.

++ Ein Bild der defekten Seitenscheibe ist in der elektronischen Pressemappe abrufbar ++

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: