Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Tönning - LKW Fahrer rangiert auf Bahnübergang und übersieht herannahenden Zug

Tönning (ots) - Gestern Nachmittag gegen 15.00 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Husum - St. Peter Ording gerufen. Es war am Bahnübergang Schlagbaumweg bei Tönning zu einem Beinahunfall gekommen.

Ein LKW Fahrer, der verbotenerweise auf dem Bahnübergang rangierte, hatte offensichtlich nicht mit dem Herannahen eines Zuges gerechnet. Er war jedoch erstaunt, als er aus dem Fenster schaute, dass unmittelbar vor dem Bahnübergang ein Zug stand. Der LKW Fahrer entschuldigte sich noch mit Handzeichen und setze seine Fahrt dann fort.

Der Triebfahrzeugführer hatte sich jedoch das Autokennzeichen gemerkt und gab diese Daten an die eintreffende Streife der Bundespolizei weiter. Die Bundespolizisten konnten den Fahrer ermitteln und eröffneten den Tatvorwurf.

Der 45-Jährige hatte offensichtlich gar nicht bemerkt, dass sich ein Zug näherte und aufgrund des Rangiermanövers des LKW eine Schnellbremsung einleiten musste um eine Kollision zu vermeiden. Der Zug kam 15 m vor dem Bahnübergang zum Stehen; Reisende wurden bei der Schnellbremsung nicht verletzt.

Die Bundespolizei ermittelt jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: