Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Sollbrück - Angler verursachen Schnellbremsung eines Zuges

Sollbrück (ots) - Gestern Nachmittag gegen 16.00 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf der Bahnstrecke Husum - Jübek gerufen. Der Triebfahrzeugführer einer Regionalbahn hatte auf der Fahrt von Husum drei Männer gesichtet, die auf der Eisenbahnbrücke in Sollbrück angelten. Trotz akustischer Signale entfernten sich die Männer nicht aus dem Gleisbereich und der Triebfahrzeugführer musste eine Schnellbremsung einleiten. Der Zug kam kurz vor der Brücke zum Stehen, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Der Triebfahrzeugführer stieg aus und forderte die Männer auf, sofort die Eisenbahnbrücke zu verlassen; dieser Aufforderung kamen sie nur zögerlich nach.

Bei Eintreffen der Streife der Bundespolizei konnte ein Mann in unmittelbarer Nähe des Ereignisortes festgestellt werden. Auf Befragen, gab der 37-jährige Pole an, nicht auf der Brücke gewesen zu sein. Die Ermittlungen ergaben jedoch etwas anderes.

Der Mann muss sich jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: