Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Bundespolizei hilft Sehbehindertem Düsseldorfer auf seiner Reise

Flensburg (ots) - Gestern Abend gegen 23.00 Uhr meldete sich eine aufgeregte Frau telefonisch bei der Bundespolizei in Flensburg: ihr blinder Sohn habe in Kopenhagen seinen Nachtzug nach Düsseldorf verpasst. Sie habe nun Angst, dass er in Dänemark "verloren" ginge. Die Leitstelle der Bundespolizei nahm sofort Kontakt mit den dänischen Kollegen auf. Diese erwarteten den 25 jährigen auf dem Bahnhof Pattburg, da er mittlerweile einen anderen Zug genommen hatte. Der junge Mann wurde dann am ehemaligen Grenzübergang Harrislee an die Bundespolizei übergeben. Von Flensburg konnte er dann über Neumünster und Hamburg seine Heimreise antreten. Die Kollegen an den anderen Bahnhöfen wurden unterrichtet und halfen ebenfalls beim Umsteigen in die richtigen Züge. Wie die Mutter telefonisch mitteilte, erreichte ihr Sohn Düsseldorf dann heute Morgen um 10.25 Uhr. Sie bedankte sich herzlich, auch im Namen ihres Sohnes, für die schnelle und unkomplizierte "Internationale" Hilfe!

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Bernd Schindler
Telefon: +49 (0) 461 3132-105
mobil: 0160 8946178
E-Mail: bernd.schindler@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: