Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: NMS - Bundespolizei hatte arbeitsreiches Wochenende

Neumünster (ots) - Die Bundespolizei in Neumünster hatte am vergangenen Wochenende viel zu tun.

Am Freitagabend gegen 22.30 Uhr erschien ein junger Mann mit Begleitung auf dem Bundespolizeirevier im Bahnhof und gab an, ein ihm Unbekannter hatte ihm gedroht und anschließend sein I-Phone weggenommen. Der Mann war dann geflüchtet. Der Begleiter kannte den "Räuber" jedoch namentlich. Aufgrund interner Recherchen konnte ein Tatverdächtiger ermittelt. Der ebenfalls 18-Jährige muss sich nun möglicherweise wegen Raubes verantworten. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Kripo Neumünster geführt.

Samstagmorgen gegen 02.00 Uhr wurde die Bundespolizei zu einem Einsatz auf dem Bahnsteig gerufen. Ein Mann, der offensichtlich alkoholisiert war, hatte Reisende im Zug der Nordbahn beleidigt und bedroht. Der Zugbegleiter hatte ihn von der Weiterfahrt ausgeschlossen, dieser Aufforderung war er jedoch nicht nachgekommen und verhielt sich aggressiv. Als die Bundespolizisten die Personalien des Mannes feststellen wollten, beleidigte dieser die Beamten. Er wurde in Gewahrsam genommen und zur Wache der Bundespolizei verbracht. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,31 Promille. Während der "Ausnüchterung" urinierte er in die Gewahrsamszelle.

Ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Beleidigung; ein Verwarngeld in Höhe von 35,- Euro wegen der Verunreinigung muss er außerdem zahlen. Der 55-Jährige verließ die Diensträume gegen 05.30 Uhr

Sonntagmorgen gegen 04.00 Uhr wurden Bundespolizisten zu einer Auseinandersetzung im Bahnhof gerufen. Ein 21-Jähriger hatte einem 27-Jährigen mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Da eine stark blutende Wunde zu erkennen war, alarmierten die Beamten einen Rettungswagen. Der Geschädigten wurden ins Krankenhaus gebracht. Der 21-Jährige, der mit 2,29 Promille angetroffen wurde, muss sich wegen Körperverletzung verantworten.

Gegen 09.00 Uhr wurde eine Person im Güterbahnhof gemeldet, die sich in den Gleisen aufhielt. Die Bundespolizei entsandte einen Streifenwagen. Der Lokführer eines Zuges hatte die Person jedoch schon angetroffen und übergab den Mann im Bahnhof an die Bundespolizisten. Der leicht alkoholisierte Mann wurde auf sein lebensgefährliches Fehlverhalten hingewiesen. Er wurde gebührenpflichtig verwarnt.

Kurz darauf wurden drei junge Männer beobachtet, wie sie vom Bahnsteig 1 ins Gleis urinierten. Nach Personalienfeststellung, es handelte sich um drei Männer im Alter von 19,32 und 33 Jahren, wurden auch sie gebührenpflichtig verwarnt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: