Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Handewitt - Autopanne endet im Gefängnis

Autopanne endet im Gefängnis. Foto Bundespolizei

Handewitt (ots) - Gestern Nachmittag fiel einer Streife der Bundespolizei am Skandinavienpark ein man auf, der, unter seinem Mercedes Klein-LKW lag und gerade Kraftstoff in einen Topf abließ. Auf Befragen gab der Mann an, seit einem Jahr in Schweden zu wohnen und sein Fahrzeug jetzt dem deutschen TÜV vorführen zu wollen.

Die Überprüfung im Fahndungssystem ergab, dass der 42-jährige Deutsche mit Haftbefehl gesucht wurde. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe suchte den Mann wegen Körperverletzung.

Da er die Haftbefehl festgelegte Geldstrafe in Höhe von 663,50 Euro nicht begleichen konnte, wurde er in die Flensburger Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Somit muss der TÜV-Termin wohl verschoben werden.

++ Ein Bild der Kontrolle ist in der digitalen Pressemappe abrufbar ++

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: