Bundespolizeiinspektion Flensburg

BPOL-FL: Flensburg - Algerier und Afghane ohne Pässe unterwegs

Flensburg (ots) - Samstagabend gegen 22.30 Uhr kontrollierten Beamte der Bundespolizei im Bahnhof Flensburg einen jungen Mann. Dieser konnte sich jedoch nicht ausweisen, bei der anschließenden Durchsuchung wurden jedoch schwedische Dokumente in seinem Gepäck aufgefunden.

Die Ermittlungen der Bundespolizei ergaben, dass es sich um einen 18-jährigen Afghanen handelte, der bereits Asylanträge in Belgien und Schweden gestellt hatte. Er war bereits aufgefordert worden das Bundesgebiet zu verlassen, war dieser Aufforderung jedoch nicht nachgekommen.

Nach Anzeigenerstattung wegen unerlaubtem Aufenthalt und richterlicher Vorführung wurde der junge Mann in die Abschiebhaftanstalt eingeliefert.

Am Sonntag gegen 22.45 Uhr wurde im grenzüberschreitenden Einreisezug aus Dänemark auf Höhe Flensburg Weiche ebenfalls ein junger Mann ohne Ausweispapiere angetroffen. Auch hier konnten die Bundespolizisten ermitteln, dass der 23-jährige Algerier bereits Asylanträge in Finnland und Schweden gestellt hatte. Er wurde ebenfalls nach Vorführung beim Amtsgericht Flensburg in die Abschiebehaftanstalt eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 - 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Flensburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Flensburg

Das könnte Sie auch interessieren: