Polizei Dortmund

POL-DO: Enkeltrickbetrug misslingt - vorläufige Festnahme und ein Happy End

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0770

Ein Enkeltrickbetrug ist gestern Mittag (13.7.) im Versuchsstadium vereitelt worden. Die Hauptrollen hierbei spielten eine 85-jährige Dortmunderin, eine Bankangestellte, eine aufmerksame Nachbarin und ein fremdsprachenbegabter Polizeibeamter....

Die Inszenierung begann wie oftmals in diesen Fällen mit einem Anruf bei einer Dortmunder Seniorin in der Hugo-Heimsath-Straße. Das Drehbuch in diesem Fall hatte den bekannten Text "ich bin's, Dein Enkel, ich sitze gerade beim Notar und brauche dringend Bargeld - und nicht die Polizei informieren" vorgesehen.

Die 85-jährige Dortmunderin sollte eigentlich die Opferrolle in diesem Stück übernehmen - allerdings zweifelte sie auf dem Weg zur Bank an der Aufrichtigkeit des jungen Mannes und machte sich ihre Gedanken.

In Szene zwei kam die Frau dann mit der Bankangestellten ins Gespräch, bei der sie einen sehr hohen Bargeldbetrag abholen wollte. Entgegen der Anweisung des Anrufers unterrichtete sie die Angestellte über den Grund des Abhebevorhabens. Bei der jungen Frau schrillten sofort die Alarmglocken: sie alarmierte die Polizei über einen möglichen Enkeltrickbetrug.

Es folgte in Szene drei die vorläufige Festnahme eines Tatverdächtigen an der Wohnanschrift der Seniorin. Mutmaßlich war der Mann, ein 21-jähriger Pole, zum Abholen seiner Beute zu dem Wohnhaus gekommen. Den Beamten erzählte er natürlich etwas anderes. Sein auswendig gelernter Text lautete: "Ich bin zu Besuch in Deutschland, und eigentlich suche er auch gerade nur einen Imbiss."

Im vierten - vermutlich so nicht vorgesehenen - Akt spielte der Zufall eine Rolle: Ein Telefonat des mutmaßlichen Enkeltrickbetrügers welches er in polnischer Sprache mit einem Mittäter hielt, konnte von einem Polizisten eins zu eins übersetzt werden: Polnisch ist seine Muttersprache! Hier fragte er sein telefonisches Gegenüber was er denn nun machen soll, man habe ihn geschnappt.

Und auch eine Nachbarin (53) der Seniorin spielte eine nicht unerhebliche Rolle, Szene fünf: Sie nahm auf deren Bitte hin ein weiteres Telefonat des Enkeltrickbetrügers in der Wohnung der Frau entgegen. Ihre Textpassage klang ungefähr so: "Die Polizei ist informiert - der Anruf wird mitgeschnitten." Die Reaktion folgte prompt: ein Klicken - der Anrufer hatte aufgelegt.

Im letzten Akt folgten dann die Ermittlungen und Befragung des vorläufig Festgenommenen. Letztendlich fiel der der Vorhang für den 21-jährigen Polen zwar nicht im Polizeigewahrsam, allerdings kann sich die Seniorin weiterhin über ihr Geld freuen. Und darüber hinaus über eine gute Nachbarschaft und eine ziemlich gute Bankbetreuerin!

Unser Dank geht an die Beteiligten dieses Schauspiels, welches auch schnell zu einem Drama hätte werden können!

Wir können leider immer wieder nur appellieren: Achten Sie auf sich! Fragen Sie aktiv nach! Holen Sie sich Hilfe! Scheuen Sie sich nicht, die Polizei zu verständigen!

   -Happy End- 

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Cornelia Weigandt
Telefon: 0231-132 1022
Fax: 0231 132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/
Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: