Polizei Dortmund

POL-DO: Kein gutes Wochenende für Räuber und Diebe in Dortmund - Zahlreiche Festnahmen

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 1081

Los ging es am Sonntagnachmittag gegen 14 Uhr auf der Rheinischen Straße: Zivile Beamte beobachteten zwei Männer, die auffällig in mehrere Autos schauten. In Höhe Hausnummer 46 schlugen die Täter dann zu. Während einer der beiden Schmiere stand, zerstörte der andere mit einem Gegenstand die Scheibe der Beifahrertür und griff in das Fahrzeug. Die darauffolgende Flucht endete abrupt in den Armen der Polizei. Bei den Festgenommen handelte es sich um einen 38-jährigen Dortmunder und einen 35-Jährigen ohne festen Wohnsitz.

Weiter ging es um 16.15 Uhr in der Steinstraße: Ein aufmerksamer Zeuge hatte einen Autoaufbrecher auf frischer Tat beobachtet. Als die Polizeibeamten kurze Zeit später eintrafen, flüchtete der Mann. Aber er kam nicht sehr weit, sondern landete auch in den Armen der Polizisten. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um 42-Jährigen ohne festen Wohnsitz. Nach ersten Erkenntnissen ist er erst vor ein paar Tagen aus dem Gefängnis entlassen worden. Jetzt ging es für ihn erneut hinter Gitter in das Polizeigewahrsam.

Auf ein Drittes in der Kleinen Burgholzstraße um 23.30 Uhr: Eine 31-jährige Dortmunderin steht vor ihrer Wohnung und will die Haustür aufschließen. Die Handtasche stellte sie dafür kurz auf den Boden. Lang genug für einen unbekannten Täter sie zu ergreifen und wegzurennen. Zivile Beamte beendeten aber auch diese Flucht im Rahmen der Fahndung in der Spohrstraße. Der Tatverdächtige in diesem Fall: ein 24-Jähriger Mann. Die Handtasche konnte der 31-Jährigen direkt wieder ausgehändigt werden.

Zum Abschluss geht es in die Leopoldstraße: Um 4.30 Uhr kam es dort zu einem schweren Raub. Auf dem Weg zur Arbeit wurde eine 34-jährige Dortmunderin von zwei unbekannten Personen in der Leopoldstraße / Keuninghaus-Park angesprochen. Als die 34-Jährige nicht reagierte, sprühte ihr ein Täter Reizgas in das Gesicht und schubste sie zu Boden. Das Duo entwendete das Mobiltelefon und flüchtete in Richtung Priorstraße. Ein Rettungswagen behandelte die Dortmunderin vor Ort. Aufgrund der Beschreibung konnten die beiden mutmaßlichen Täter im Rahmen der Fahndung kurze Zeit später festgenommen werden. Bei der Durchsuchung wurde bei einem Festgenommenen das Handy des Opfers gefunden. Bei den Männern handelt es sich um einen 18-jährigen und einen 21-jährigen Mann. Sie sollen heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

In allen Fällen dauern die Ermittlungen an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Gunnar Wortmann
Telefon: 0231/132-1028
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: