Polizei Dortmund

POL-DO: Erneute Kontrollen gegen potenzielle Raser und illegale Straßenrennen - Beamte waren am Freitag und Samstag im Einsatz

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0966

Beamte der Polizei Dortmund haben am Wochenende erneut Präsenz gegen potenzielle Raser gezeigt. In den Nächten zu Samstag (23.) und Sonntag (24. Juli) kontrollierten sie insgesamt rund 200 Fahrzeuge in Dortmund und auch in Lünen. Dabei mussten sie wieder traurige Spitzenreiter "krönen".

So war auf Dortmunder Stadtgebiet in der Nacht zu Samstag ein 27-jähriger Dortmunder mit seinem Mercedes mit vorwerfbaren 96 statt der erlaubten 50 km/h unterwegs. In der Nacht zu Sonntag maßen die Einsatzkräfte bei einem 32-jährigen BMW-Fahrer aus Enningerloh auf der Bornstraße in Richtung Innenstadt 82 statt 50 km/h. Insgesamt mussten sie mehr als 30 Geschwindigkeitsverstöße ahnden.

Pech für einen 40-jährigen Lüner: Ihn kontrollierten die Beamten auf der Dortmunder Straße und stellten fest, dass er keine Fahrerlaubnis besitzt.

In beiden Nächten konnten die Polizisten zudem jeweils ein illegales Straßenrennen beobachten. Am Freitagabend waren daran auf dem Ostwall in Dortmund ein 29-Jähriger aus Werne und ein 23-jähriger Unneraner beteiligt. Beide erwartet jetzt nicht nur eine Ordnungswidrigkeitenanzeige, sondern die Beamten erstellten zudem einen Bericht an die Stadt Dortmund mit dem Hinweis auf Überprüfung der Fahreignung. Selbiges gilt für einen 30-jährigen Dortmunder und einen 32-jährigen Hagener, die die Beamten am Samstagabend bei einem illegalen Straßenrennen im Wallbereich beobachteten.

Nach Beschwerden aus der Bevölkerung wegen Ruhestörungen erteilten die eingesetzten Beamten zudem sowohl am Freitag- als auch am Samstagabend größeren Gruppen von Personen einen Platzverweis für den Bereich der Nebenfahrbahn am Wall.

Hinweis an alle Medienvertreter: Rückfragen zu dieser Pressemeldung stellen Sie bitte zu den üblichen Geschäftszeiten der Pressestelle, montags bis freitags von 7 bis 21 Uhr.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/
Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: