Polizei Dortmund

POL-DO: Festnahme eines Tatverdächtigen nach Handyraub - Polizei sucht die Geschädigte!

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0333

Ungewöhnliche Fahndungsmeldung: Nach einem Handyraub auf der Münsterstraße hat die Polizei Dortmund zwar einen Tatverdächtigen festgenommen. Nach der Frau, der das Handy geraubt wurde, suchen die Beamten jedoch noch.

Ereignet hat sich der Vorfall am Montagmittag (7. März) gegen 14.45 Uhr. Ein aufmerksamer Zeuge hatte die Polizei alarmiert. In der Nähe einer Kirche an der Münsterstraße hatte er beobachtet, wie ein Unbekannter einer Frau das Mobiltelefon aus der Hand riss. Die Frau war mit einem Kinderwagen unterwegs und tippte gerade augenscheinlich etwas in das Telefon ein, als der Täter ihr entgegenkam und zugriff. Die Besitzerin versuchte sich noch zu wehren, jedoch waren schnell mehrere weitere Männer zur Stelle, die sie und den Täter einkreisten. Daraufhin konnte dieser sich losreißen und fliehen.

Als die Beamten eintrafen, trafen sie auf den Zeugen. Die Beraubte war jedoch offenbar bereits weitergelaufen. Eine Fahndung nach dem Täter leiteten die Polizisten direkt ein. Dank einer sehr guten Zeugenbeschreibung war diese erfolgreich. Denn kurze Zeit später fanden Beamte in einem nahen Hinterhof einen Mann, auf den die Beschreibung zutraf. Er wurde vorläufig festgenommen. Bei seiner Durchsuchung auf der Wache wurden die Einsatzkräfte schließlich auch fündig: In seinem Socken hatte er ein Mobiltelefon versteckt.

Der polizeilich bekannte 28-Jährige musste anschließend den Weg ins Polizeigewahrsam antreten. Er soll morgen einem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Polizei sucht nun allerdings noch nach der Geschädigten: Die beraubte Frau soll dunkelhäutig gewesen sein und ca. 35 Jahre alt. Zeugenaussagen zufolge war sie ca. 170 cm groß und hatte dunkles, geflochtenes Haar, das sie zu einem Zopf gebunden hatte. Sie war bis auf einen roten Pullover schwarz gekleidet und schob einen schwarzen Kinderwagen. Ist Ihnen heute an besagtem Ort das Handy entwendet worden? Oder kennen Sie die betroffene Frau? Dann melden Sie sich bitte beim hiesigen Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/
Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: