FW-E: brennt Fachwerkhaus

Essen- Frohnhausen,Hamburgerstrasse,26.07.2016,15:19 Uhr (ots) - Am 26.07.2016 um 15:19 Uhr meldete eine ...

Polizei Dortmund

POL-DO: Durchsuchung bei Rechtsextremisten in Dortmund sowie in Niedersachsen - diverse Kommunikationsmedien beschlagnahmt

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0213

Gemeinsame Presseerklärung der Polizei Dortmund und der Staatsanwaltschaft Dortmund

Wie bereits mit den Pressemitteilungen Nr. 0207 bis 0209 berichtet, hat die Dortmunder Polizei auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Dortmund mehrere Durchsuchungsbeschlüsse für Wohnungen von Rechtsextremisten vollstreckt. Ein besonderer Fokus lag dabei auf dem Finden und Beschlagnahmen von Kommunikationsmedien.

Die eingesetzten Beamtinnen und Beamten konnten in den Wohnungen in Dortmund und Niedersachsen (Seggebruch und Rinteln) diverse Handys, Smartphones, Laptops, Tablets sowie eine Videokamera auffinden und beschlagnahmen. Sie werden nun zur Auswertung an Experten des Landeskriminalamtes NRW weitergegeben. Diese Auswertung wird einige Zeit in Anspruch nehmen.

In einer der Dortmunder Wohnungen stießen die Einsatzkräfte zusätzlich auf eine PTB-Schusswaffe. Diese wurde sichergestellt und wird nun waffentechnisch untersucht.

Zuständig für Presseauskünfte ist die Staatsanwaltschaft Dortmund, Staatsanwalt Elmar Pleus, unter Tel. 0231/926-24223.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Telefon: 0231-132 1020 bis 1029
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: