Polizei Dortmund

POL-DO: Polizei zeigt deutliche Präsenz an Weiberfastnacht - eine vorläufige Bilanz

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0178

Die Polizei Dortmund hat zu Beginn der tollen Tage in Dortmund deutliche Präsenz gezeigt. Insgesamt sind mehrere Hundert Einsatzkräfte an Weiberfastnacht auf den Straßen unterwegs.

Insgesamt haben die Beamtinnen und Beamten fast 1.000 Personen und knapp 500 Fahrzeuge kontrolliert. Bislang konnte die Polizei keine besonderen Vorkommnisse feststellen. Allerdings führte die starke Polizeipräsenz bislang zu elf vorläufigen Festnahmen im Dortmunder Stadtgebiet - vorwiegend wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts, aber unter anderem auch wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz. Mindestens zwei Personen wurden zudem per Haftbefehl gesucht. Die Beamten nahmen zwei Anzeigen wegen Taschendiebstahls auf - in einem Fall konnten sie einen Tatverdächtigen ermitteln und festnehmen.

Im Rahmen der Verkehrskontrollen fiel den Einsatzkräften ein Fahrzeugführer auf, der offenkundig unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Eine Blutprobe und die Sicherstellung des Führerscheins waren die Folgen.

Auch in den Abend- und Nachtstunden wird die Polizei Dortmund weiter Präsenz zeigen. Potenzielle Straftäter werden weiterhin mit einem konsequenten Einschreiten zu rechnen haben. Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, dass alle Karnevalisten in Dortmund mit Sicherheit feiern können!

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/
Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: