POL-DO: Nach Ausschreitungen in Dortmund-Dorstfeld an Neujahr: Ermittlungsgruppe eingesetzt

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0009

Nach den Ausschreitungen auf dem Wilhelmplatz zum Jahreswechsel stehen mehrere Straftaten im Raum. Die Polizei Dortmund hat eine Ermittlungsgruppe eingesetzt.

Beamte der Soko Rechts ermitteln nun gegen die Personengruppe. Im Raum stehen zunächst die Vorwürfe des Landfriedensbruchs, der versuchten Körperverletzung bzw. versuchten gefährlichen Körperverletzung, der versuchten Gefangenenbefreiung, des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie der Sachbeschädigung.

Der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange lobte das Vorgehen der Einsatzkräfte: "Die eingesetzten Beamten sind konsequent eingeschritten. Sie haben gezeigt, dass wir keinen Raum lassen für rechtsextremistische Randalierer, die die öffentliche Sicherheit stören. Diese Personen haben fröhliche Feierlichkeiten ausgenutzt, um gegen Andersdenkende zu hetzen und gezielt Einsatzkräfte anzugreifen. Das lassen wir nicht zu."

Im Zuge der andauernden Ermittlungen sucht die Polizei weitere Zeugen, die die Vorfälle beobachtet haben und Angaben zu handelnden Personen und den Tatabläufen machen können. Diese Zeugen melden sich bitte beim hiesigen Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441.

Siehe auch: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3215002

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: