Polizei Dortmund

POL-DO: Mutmaßlicher Pkw-Aufbrecher sieht sich in zivilem Streifenwagen um - Festnahme

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 1828

Dumm gelaufen: Auf einem Parkplatz in der Innenstadt hat ein Dortmunder sich gestern ausgerechnet einen zivilen Streifenwagen der Polizei ausgesucht, um mit seiner Taschenlampe den Innenraum nach wertvollem Diebesgut abzusuchen. Finden konnte er dort zu seinem Unglück nur einen Polizeibeamten...

Gegen 3.30 Uhr waren zwei zivile Beamte gerade im Bereich des Westcenters an der Rheinischen Straße unterwegs. Auf dem dortigen Parkplatz konnten sie noch einen Mann beobachten, der sich offenbar mit einer Taschenlampe an einem Auto zu schaffen machte. Sie stellten ihren zivilen Wagen etwas entfernt ab. Als einer der Beamten bereits ausgestiegen war, um sich zu dem angegangenen Auto zu begeben, tauchte der Unbekannte mit seiner Taschenlampe plötzlich neben dem Streifenwagen auf und leuchtete in diesen hinein. Beim Anblick der darin sitzenden Person erschrak er und versuchte noch zu fliehen.

Wenige Meter weiter klickten die Handschellen. Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest. An dem Wagen, an dem sie den 30-jährigen Dortmunder als erstes beobachtet hatten, fanden sie anschließend eine eingeschlagene Beifahrerscheibe vor. Neben dem Auto lag eine Jacke, die der 30-Jährige offenbar aus dem Innenraum entwendet hatte.

Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizisten mutmaßliches Aufbruchwerkzeug, mehrere Euro- und Sammlermünzen sowie ein Tütchen mit Betäubungsmitteln - augenscheinlich Marihuana. Der Dortmunder gab in seiner ersten Aussage den Pkw-Aufbruch zu. Die Münzen stammten augenscheinlich aus der im Auto gefundenen Jacke.

Der Weg des Mannes endete anschließend im Polizeigewahrsam.

Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/
Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: