Polizei Dortmund

POL-DO: Diensthund Emma stellt mutmaßlichen Laubeneinbrecher noch in der Laube

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 1791

Ein aufmerksamer Zeuge hat gestern Nachmittag (17. Dezember) in einer Kleingartenanlage an der Schützenstraße einen Laubeneinbrecher beobachtet. Er rief sofort die Polizei.

Die Beamten umstellten nach dem Notruf gegen 15.15 Uhr die Anlage. Der Zeuge war selbst von einer Alarmanlage an seiner eigenen Laube auf den Plan gerufen worden. Als er dort ankam, stellte er fest, dass das Häuschen aufgebrochen worden war. Zudem hörte er plötzlich aus der Laube nebenan Geräusche. Während er den Notruf absetzte, konnte er anschließend beobachten, wie ein unbekannter junger Mann immer wieder aus ihr herausschaute - offenbar um sicherzustellen, dass er unbeobachtet war.

Dass er dies nicht war, das machte ihm kurze Zeit später Diensthund Emma klar. Denn sie war zusammen mit ihrem Diensthundeführer und den übrigen eingesetzten Beamten am Tatort eingetroffen und stellte den Mann. Der 17-Jährige ohne festen Wohnsitz ließ sich daraufhin widerstandslos festnehmen. Die Beamten brachten ihn ins Polizeigewahrsam.

In seiner späteren Vernehmung räumte er ein, in beide Lauben eingebrochen zu sein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er aus dem Gewahrsam entlassen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: