Polizei Dortmund

POL-DO: Dortmunder Ultras greifen Polizisten an - mehr als 200 Personen festgesetzt und überprüft

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 1745

Im Nachgang zur Spielbegegnung des BvB gegen PAOK Thessaloniki am Donnerstagabend (10.12.) kam es zu hässlichen Szenen in der Dortmunder Innenstadt: Polizisten wurden von gewalttätigen Dortmunder Ultras angegriffen.

Nach Spielabpfiff verbrannten Dortmunder Ultras in Block 12 des Signal-Iduna-Parks Fanutensilien von PAOK Thessaloniki.

Anschließend liefen rund 250 Ultras -The Unity, Desperados und Junge Borussen- vom Stadion zur Haltestelle Westentor in der Dortmunder Innenstadt. Dort suchten sie die untere Ebene der Haltestelle auf.

Nach jetzigen Erkenntnissen, erster Sichtung von Videomaterial und ersten Zeugenaussagen kam es beim Besteigen der gegen 22 Uhr bereitstehenden U-Bahn zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. Die Ultras versuchten dort geschlossen in eine Bahn zu gelangen. Polizeibeamte, die zur Sicherung in der U-Bahn eingesetzt waren, wurden durch Schläge und Tritte aus der Bahn gedrängt.

Aufgrund der geringen Kapazität von 2 Waggons der Bahn passten nicht alle Ultras in die Bahn und blockierten so die Türen. Eine Abfahrt der Bahn wurde hierdurch unmöglich. Es folgte die Aufforderung eingesetzter Polizeibeamter, die Türen frei zu halten und so die Abfahrt zu ermöglichen.

Schlagartig verließen die Ultras die Bahn wobei es erneut zu Übergriffen auf Polizeibeamte durch Schläge, Tritte sowie den Einsatz von Reizgas kam. Viele der Ultras vermummten sich zudem. Polizeibeamte setzten zur Gegenwehr Pfefferspray und den Einsatzmehrzweckstock ein.

Darüber hinaus wurden im Rahmen der Auseinandersetzungen zwei Beamten die Polizeihelme entrissen. Ein weiterer Polizeibeamter wurde von einer Gruppe von Vermummten in deren Mitte gezogen, bespuckt und körperlich angegangen.

Kurz darauf wurde einer der Helme als Wurfgeschoss von einer oberhalb gelegenen Ebene gezielt auf die sich darunter befindenden Polizisten geworfen. Es war reiner Zufall, dass hierbei niemand getroffen wurde und zu Schaden kam!

Unter Hinzuziehung von Verstärkungskräften gelang es der Polizei, an der Kampstraße rund 250 Personen festzusetzen. Nach Rücksprache mit der Dortmunder Staatsanwaltschaft wurden über einen Zeitraum von rund 2 Stunden die Identität bei insgesamt 244 Ultras festgestellt, Lichtbilder gefertigt und durchsucht. Während der polizeilichen Maßnahmen waren ein Rechtsbeistand und Vertreter des Fanprojekts zugegen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen vor Ort ermittelt die Polizei nun wegen Landfriedensbruch, mehreren Körperverletzungsdelikten, Beleidigung und Widerstand. Insgesamt wurden in diesem Zusammenhang 11 Strafanzeigen gefertigt.

Zu den sichergestellten Gegenständen, die bei den Ultras aufgefunden wurden, zählen 72 Sturmhauben, 7 Mundschutz, 8 Paar Handschuhe, 6 mal Betäubungsmittel, 10 Schals/T-Shirts und Mützen von PAOK Thessaloniki und ein Pfefferspray. Allein das Mitführen dieser Gegenstände lässt Rückschlüsse auf die Gewaltbereitschaft und offensichtliche Einstellung dieser kriminellen Ultras zu.

Der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange verurteilt die Gewalt gegen die Polizeibeamten mit deutlichen Worten: "Es ist für mich absolut inakzeptabel, wie die Gesundheit meiner Beamtinnen und Beamten von Dortmunder Ultras leichtfertig und völlig sinnfrei aufs Spiel gesetzt werden. Es hätte ein friedlicher Fußballabend werden können, zumal die Voraussetzungen auch seitens der griechischen Fans weitestgehend gegeben waren. Wir richten alle unsere Bemühungen auf eine umfassende Aufklärung. Ich vertraue darauf, dass die Ermittlungen zu beweissicheren Strafverfahren und rechtskräftigen Verurteilungen dieser Kriminellen führen werden."

Trotz umfangreichen Beweis- und Videomaterials sucht die Dortmunder Polizei Zeugen zu den Übergriffen in der U-Bahnhaltestelle Westentor. Hinweise nimmt Polizeiinspektion 1 unter der Rufnummer 0231 - 132 1121 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Telefon: 0231-132 1022
Fax: 0231 132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/
Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: