Polizei Dortmund

POL-DO: 20-jährige Dortmunderin ins Gebüsch gezogen - Opfer wehrte sich und konnte fliehen

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0639

Mit welcher Motivation der Unbekannte die 20-Jährige in ein Gebüsch zog, darüber kann nur spekuliert werden; auf jeden Fall wehrte sich eine Dortmunderin gegen ihn und veranlasste den Mann zur Flucht.

Am 25.04.2015, gegen 05.30 Uhr, stieg die 20-Jährige an der Haltestelle "Ofenstraße" aus der Bahn. Anschließend ging sie in Richtung Tremonia Straße, Rheinische Straße, über die Beuthstraße in die Lange Straße. In diesem Bereich, auf dem östlichen Gehweg, sprach sie ein Unbekannter an und fragte nach einer Zigarette.

Anschließend ging die Dortmunder weiter auf der Lange Straße, wechselte zum Teil die Gehwegseite, der Unbekannte verfolgte sie jedoch im weiteren Verlauf. In der Nähe des Hahnenmühlenweges packte der Unbekannte schließlich der Frau an den rechten Arm und zog sie in ein Gebüsch. Die Dortmunderin ehrte sich mit aller Kraft gegen den Angreifer und trat ihm auch in dessen Weichteile. Der Täter ließ daraufhin von ihr ab und flüchtete.

Die Polizei ermittelt wegen einer versuchten sexuellen Nötigung/Vergewaltigung und sucht den folgenden Tatverdächtigen:

   -	35-40 Jahre alt -	175 cm groß -	sprach mit polnisch/russischem 
Akzent -	hatte kurze dunkle Haare -	auffällig: eine Narbe im Gesicht 
-	bekleidet mit schwarzer Jacke, Jeanshose und weißen Turnschuhen. 

Hinweise zu dem Flüchtigen nimmt die Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Telefonnummer 132-7441 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Oliver Peiler
Telefon: 0231-132 1020
Fax: 0231-132 9733
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: