Polizei Dortmund

POL-DO: Tatverdächtiger nach Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und Galatasaray Istanbul stellt sich

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 1661

Siehe auch: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4971/2884019/pol-do-unbekannter-tatverdaechtiger-nach-champions-league-spiel-zwischen-borussia-dortmund-und?search=pol-Do%2Cgemeinsame

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Dortmund und des Polizeipräsidiums Dortmund:

Wie bereits auf der Pressekonferenz am 05.11.2014 mitgeteilt, wurden im Anschluss an das Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und Galatasaray Istanbul am 04.11.2014 im Signal-Iduna-Park aus dem Oberrang der Nordtribüne durch mehrere Personen Sitzschalen auf die unten stehenden Polizeibeamten und Ordner geworfen. Polizei und Staatsanwaltschaft suchten daraufhin mit Lichtbildern nach einem der unbekannten Werfer. In diesem Zusammenhang meldete sich jetzt ein 22-jähriger Bottroper und gab an, die gesuchte Person auf den Fotos zu sein.

Der nicht vorbestrafte Beschuldigte wurde heute im Beisein seines Verteidigers vernommen. Er gab an, dass er eine Sitzschale aus der Verankerung getreten und diese anschließend geworfen habe. Er habe zuvor jedoch nach unten geschaut und nicht in Richtung der unten stehenden Beamten gezielt. Er habe niemanden verletzen wollen, sondern sei lediglich sauer über den Ausgang des Spiels gewesen. Der Beschuldigte wurde mangels Haftgründen nicht festgenommen, zumal auch nach den Videoaufzeichnungen nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich zu diesem Zeitpunkt niemand mehr im Gefahrenbereich befand.

Die Ermittlungen zu den weiteren unbekannten Tätern wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts dauern an. Die Auswertungen der Videoaufzeichnungen haben ergeben, dass insbesondere die ersten geworfenen Sitzschalen in unmittelbarer Nähe zu den unten stehenden Ordnern und Polizeibeamten aufgekommen sind. Zu diesem Zeitpunkt waren die betroffenen Kräfte noch nicht auf den Angriff vorbereitet.

Zuständige Staatsanwältin ist Sandra Lücke (Tel.: 0231-926-26221).

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle

Telefon: 0231-132 1024
Fax: 0231-132 1027
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: