Polizei Dortmund

POL-DO: Durch die eigene "Märchengeschichte" offenbar überführt - Polizei nimmt zwei Männer nach Raub und Einbruch fest

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 1596

Zwei junge Dortmunder haben in der Nacht von Dienstag (11.11.) auf Mittwoch (12.11.) die Gegend rund um den Huckarder Bushof "unsicher" gemacht - nach jetzigen Ermittlungen gehen ein Raub sowie ein Einbruch in einen Getränkemarkt auf das Konto der beiden mutmaßlichen Täter. Ihre eigene "Märchengeschichte" überführte sie letztlich.

Nach ersten Ermittlungen hatten am Dienstagabend gegen 23 Uhr zunächst zwei Männer einen Jugendlichen aus Dortmund an der Oberfeldstraße attackiert und ausgeraubt. Mit dem erbeuteten Handy des 14-jährigen Opfers flüchteten sie unerkannt.

Eine aufmerksame 58-jährige Dortmunderin alarmierte wenig später, um 0.30 Uhr, die Polizei - ebenfalls aufgrund zwei verdächtiger Männer. Diesmal war ein unbekanntes Duo in einen Getränkemarkt an der Varziner Straße eingebrochen und hatte dazu eine Fensterscheibe eingeworfen. Die Männer flüchteten ohne Beute noch vor Eintreffen der Polizei. Durch die detaillierten Personenbeschreibungen der Zeugen sahen Polizeibeamte schnell einen Zusammenhang mit dem Duo der Raubstraftat.

Letztlich brachten sich wenige Minuten später zwei junge Dortmunder (20 und 21 Jahre) selbst ins Visier der Dortmunder Polizei. Nachdem sich die zwei Tatverdächtigen in die Wohnung einer Bekannten "retteten", fiel der jungen Frau schnell die stark blutende Wunde des 20-Jährigen auf. Die Männer "tischten" zunächst ihr - und später auch der hinzugerufenen Polizei - die Geschichte auf, dass sie überfallen worden wären. Dabei sei der 20-jährige Dortmunder, nach eigenen Angaben, durch ein Messer verletzt worden.

Im Zuge der dann folgenden ersten Vernehmungen verstrickte sich das Duo im Gespräch mit den Polizeibeamten zunehmend in Widersprüche. Zudem passte ihr Aussehen und die Bekleidung zu den jeweils beschriebenen zwei Verdächtigen aus der Raubtat und dem Einbruch. Die Polizisten nahmen beide vorläufig fest.

In den Morgenstunden (12.11.) entschieden sich die zwei Männer letztlich dazu, sich umfangreich zu den Taten einzulassen - offenbar ohne "Märchengeschichte". Der 20-Jährige räumte ein, dass er sich bei dem Einbruch verletzt hatte und offenbar nicht durch einen Messerangriff.

Der 21-jährige Tatverdächtige wurde dem Haftrichter vorgeführt, von diesem jedoch aufgrund fehlender Haftgründe entlassen. Seinen 20-jährigen Komplizen entließ die Staatsanwaltschaft, nachdem Kripo-Beamte ihn vernommen hatten.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Amanda Kolbe
Telefon: 0231-132 1026
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: