Polizei Dortmund

POL-DO: Störung bei der Drittligabegegnung Borussia Dortmund II gegen Hansa Rostock: 293 Strafverfahren eingeleitet

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 1547

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Dortmund und der Polizei Dortmund:

Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat im Nachgang zu den Vorfällen bei der Drittliga-Begegnung Borussia Dortmund II gegen Hansa Rostock am 26. Oktober gegen alle 293 festgestellten Personen Strafverfahren wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs, des Hausfriedensbruchs und schweren Hausfriedensbruchs eingeleitet.

Die Polizei Dortmund hat hierzu eine Ermittlungskommission eingesetzt, die darüber hinaus auch wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz durch Vermummen und wegen Körperverletzung ermittelt. Hierzu werden die anlässlich der Störungen aufgezeichneten Videosequenzen ausgewertet.

Für Presseanfragen ist Oberstaatsanwältin Dr. Barbara Vogelsang von der Staatsanwaltschaft Dortmund, Tel. 0231/926-24210, zuständig.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Vogt
Telefon: 0231-132 1028
Fax: 0231-132 1027
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: