Polizei Dortmund

POL-DO: Zwei Unfälle mit Verletzten, hohen Sachschäden und Stau

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0359

Gleich zwei Unfälle innerhalb kürzester Zeit ereigneten sich heute in den frühen Morgenstunden, 10.03.2014, um 07.28 Uhr und 07.30 Uhr, auf der A 44 in Fahrtrichtung Dortmund, zwischen den Anschlussstellen Soest und Werl.

07.28 Uhr: Ein 43-jähriger Mann aus Göttingen fuhr zusammen mit seinem 22-jährigen Beifahrer aus Göttingen, in einem Lkw auf dem rechten Fahrstreifen der A 44 in Richtung Dortmund.

Nach Zeugenangaben schleuderte der Lkw plötzlich, ohne ersichtlichen Grund, nach rechts in Richtung Grünstreifen. Dort überschlug sich der Lkw seitlich, prallte in einer geschätzten Höhe von 3,50 m gegen zwei Bäume und blieb dann auf der linken Fahrzeugseite halb im Grün, halb auf dem Seitenstreifen liegen.

Der Fahrer und sein Beifahrer verletzten sich bei dem Unfall schwer, sie wurden zur Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert.

Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf rund 25.000 Euro.

07.30 Uhr: Nahezu zeitgleich ergab sich dann ein weiterer Unfall. Nach Angaben von Beteiligten und Zeugen verringerten mehrere Fahrzeugführer ihre Fahrgeschwindigkeit, vermutlich aufgrund des unmittelbar vorher gesehenen Lkw Unfalls.

Eine auf dem linken Fahrstreifen fahrende 19-jährige Frau aus Dransfeld bemerkte die langsamer fahrenden Autos vor sich zwar, allerdings so spät, dass sie mit ihrem Pkw Audi auf den vorausfahrenden Pkw auffuhr. Bei dem Aufprall verletzte sie sich schwer und musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Der 60-jährige Fahrer aus Anröchte, der sich in dem Pkw Opel vor der 19-jährigen Frau befand, verletzte sich bei dem Aufprall auf das Heck seines Autos leicht.

Der dem Audi nachfolgende Pkw VW Golf, mit einem 42-jährigen aus Soest hinter dem Lenkrad, kam ebenfalls nicht rechtzeitig zum Stillstand, er fuhr auf das Heck des Audi auf. Der Fahrer blieb unverletzt.

Bei dem Unfall entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von rund 102000,- Euro.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle blieb die A 44 bis 09.45 Uhr komplett gesperrt. Es entstand ein Rückstau von rund 8 Kilometern.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Cornelia Weigandt
Telefon: 0231-132 1025
E-Mail: cornelia.weigandt@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/
Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: