Polizei Dortmund

POL-DO: Bilanz einer Kontrolle

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0344

Bei einer Kontrollaktion zur Eindämmung der Straßenkriminalität im Bereich der Nordstadt in der vergangenen Nacht, 08.03.2014 - 09.03.14, stellte die Dortmunder Polizei insbesondere im Münsterstraßenviertel / Dietrich-Keuninghaus-Park und Nordmarktviertel folgende Verstöße fest:

Mitunter erfolgte die erneute Personenkontrolle eines am Morgen nach Taschendiebstahl durch Antanzen vorläufig festgenommenen Täters. Er erhielt für die Nordstadt einen Platzverweis, dem er sich dreist widersetzte. Er wurde zur Durchsetzung des Platzverweises in Gewahrsam genommen und erneut dem Zentralen Polizeigewahrsam Dortmund zugeführt.

Im Rahmen einer Schlägerei zwischen zwei verschiedenen Gruppierungen von Afrikanern wurde eine Person nach zuvor erteiltem Platzverweis angetroffen und in Gewahrsam genommen. Auf Grund seines jugendlichen Alters wurde er nach Hause, zur Erstaufnahmeeinrichtung in Dortmund verbracht. Der Grund des Streits war, dass die eine Gruppe die Betäubungsmittelbunker der anderen Gruppe nach Verkaufseinheiten absuchten.

Im Rahmen der ersten Maßnahmen eines Verkehrsunfalls mit Verletzten beobachteten zivile Polizeibeamte, wie der Fahrer des Unfallwagens zwei Verkaufseinheiten Marihuana an seinen Beifahrer weiter gab. Der Beifahrer versuchte diese vor den Beamten zu verstecken und ließ sie zu Boden fallen. Das Marihuana wurde sichergestellt. Eine Strafanzeige wurde gefertigt. Bei dem Fahrer wurde eine Blutprobe nach Verdacht des Fahrens unter Einfluss von berauschenden Mitteln entnommen.

Weiterhin gerieten zwei polizeilich hinlänglich bekannte und der örtlichen Drogenszene zuzuordnenden Personen den Ordnungshütern ins Visier. Zunächst weckten diverse geparkte Pkw mit Halterung für Navigationsgeräte das Interesse der Beiden. Kurz darauf verschwanden sie in einem Hausflur, kehrten zurück, beobachteten ein weiteres Haus und wurden schließlich festgenommen. Tatwerkzeuge in Form von Schraubendrehern und Zangen wurden bei Beiden aufgefunden und sichergestellt. Die Männer sind ausländische Staatsbürger und hinreichend durch Begehung von Eigentumsdelikte in Erscheinung getreten. Die Wohn- und Lebensverhältnisse sind unklar. Es ist davon auszugehen, dass sie sich ihren Lebensunterhalt durch das Begehen von Straftaten finanzieren und sie sich auf Grund des fehlenden Wohnsitzes in Deutschland einem Strafverfahren und dessen zu erwartenden Strafmaß durch Flucht zu entziehen versuchen. Deswegen wurden sie dem Zentralen Polizeigewahrsam Dortmund zugeführt.

An der Dammstraße wurde ein Buntmetalldiebstahl festgestellt. Im Rahmen der Begehung flüchteten zwei Täter, die nach kurzer Nacheile durch zivile Beamte gestellt und vorläufig festgenommen werden konnten.

Bilanz der Nacht:

   - 12 Platzverweise gegen potentielle Betäubungsmittelverkäufer und
     Räuber
   - 1 Bericht wegen einer verdächtigen Wahrnehmung
   - 2 Ingewahrsamnahmen zur Durchsetzung von Platzverweisen
   - 1 Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz 
     mit der Sicherstellung von zwei Verkaufseinheiten Marihuana und 
     einer Blutprobenentnahme nach Verdacht des Fahrens unter 
     Einfluss berauschender Mittel
   - 2 vorläufige Festnahmen nach besonders schwerem Fall des 
     Diebstahls an drei verschiedenen Örtlichkeiten; Sicherstellung 
     von Tatwerkzeug
   - 2 vorläufige Festnahmen nach Buntmetalldiebstahl 

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Cornelia Weigandt
Telefon: 0231-132 1025
E-Mail: cornelia.weigandt@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: