Polizei Dortmund

POL-DO: Nachwehen des Rosenmontagszuges - eine Bilanz

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0315

Im Nachgang zum gestrigen Rosenmontagszug in Dortmund, 03.03.2014, hat es in Dortmund vermehrt polizeiliche Einsätze wegen Aggressions- und Alkoholdelikten gegeben.

Im Bereich der Karnevalskirmes hatten in den vergangenen Tagen, so auch gestern, immer wieder Jugendgruppierungen provokatives und aggressives Verhalten gegenüber anderen an den Tag gelegt. Insbesondere zu den Abendstunden hin steigerte sich dieses Verhalten vermutlich im Zuge des Genusses alkoholischer Getränke und führte gestern dann auch zu zwei Körperverletzungsdelikten.

Es erfolgten gestern vier Festnahmen nach Taschendiebstählen, die auf frischer Tat beobachtet wurden. Des Weiteren wurde ein volltrunkener Siebzehnjähriger angetroffen, dessen Eltern von der Polizei benachrichtigt werden mussten.

Ähnlich verlief es in der Innenstadt: Insgesamt 12 Jugendschutzmaßnahmen wurden getroffen, weil Minderjährige sich rauchend oder Alkohol trinkend in der Stadt vergnügten. In einer Kneipe erhielt der Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma einen Faustschlag ins Gesicht, als ein alkoholisierter und uneinsichtiger Gast aus dem Tanzlokal geführt werden sollte. Nebenbei brannte ein Abfallcontainer in der Kleppingstraße.... Auch hier wurden zwei Anzeigen wegen Taschendiebstahls erstattet.

Insgesamt stellen wir als Dortmunder Polizei fest, dass durch unsere Präsenz und unser konsequentes Einschreiten viele Schlägereien verhindert wurden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Cornelia Weigandt
Telefon: 0231-132 1025
E-Mail: cornelia.weigandt@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: