Polizei Dortmund

POL-DO: Stillgelegter Kleintransporter in Bayern erneut aufgefallen - Eine Nachlese

POL-DO: Stillgelegter Kleintransporter in Bayern erneut aufgefallen - Eine Nachlese
Falsche Kennzeichen

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.:0241

Wie bereits mit Pressemeldung laufende Nummer 0196 berichtet ( siehe auch http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4971/2662306/pol-do-kleintransporter-mit-ungesicherten-kindern-auf-der-ladeflaeche-angehalten-fahrzeug-komplett ) , stellte die Polizei Dortmund am 11. Februar in Dortmund einen Ford Transit mit spanischen Kennzeichen sicher, der in einem verkehrsunsicheren Zustand neun Jugendliche und Kinder auf seiner Ladefläche transportierte.

Am 14. Februar 2014 erhielten die Dortmunder Polizisten einen Anruf ihrer Kollegen aus dem Freistaat Bayern. Die bayerischen Kollegen teilten ihren verdutzten Kollegen mit, dass der weiße Transit, der von den Dortmundern am 11. Februar 2014 stillgelegt wurde, in Passau von der Polizei angehalten und kontrolliert worden sei. Der Fahrzeugführer zeigte den bayerischen Beamten das Sicherstellungsprotokoll aus Dortmund und sagte zu den einschreitenden Beamten, dass alles gut sei, er wäre schon in Dortmund angehalten und überprüft worden. Das Fahrzeug würde "einige" Mängel haben, aber diese würden in den nächsten Tagen repariert. Die bayerischen Beamten machte stutzig, dass auf dem Sicherstellungsprotokoll die Beschlagnahme der Kennzeichen dokumentiert wurde. Die einschreitenden Beamten nahmen daraufhin die Kennzeichen des Transporters ein bisschen genauer unter die Lupe. Erstaunt stellten sie fest, dass der Fahrzeugführer die spanischen Kennzeichen nachdrucken ließ. Da der deutsche Markt den Kauf von spanischen Kennzeichen nicht hergab, entschloss man sich kurzentschlossen für den Erwerb eines deutschen Kennzeichens. Der Fahrzeugführer ließ die Zahlen- bzw. Buchstabenkombination auf die Kennzeichen drucken. Problematisch für den Fahrzeugführer; Auf deutschen Kennzeichen erscheint auf der linken Seite das "D" für Deutschland und nicht das "E" für Spanien. Hier bewies der Fahrzeugführer Kreativität, er setzte einen Klebstreifen ein und malte ein schönes E darauf. anschließend überklebte er das neue "E" über das alte "D". Die perfekte Tarnung.

Der Transit wurde abermals stillgelegt. Der Fahrzeugführer wurde wegen Kennzeichenmissbrauchs angezeigt und die Weiterfahrt untersagt. Der Fahrer will der Transit in den nächsten Tagen auf einen Anhänger verladen. Obendrein besteht der Verdacht dass der Fahrer, kurz vor der Fahrzeugkontrolle, noch einen Tankbetrug begangen hat.

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Kim Freigang
Telefon: 0231-132-1023
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: