Polizei Dortmund

POL-DO: Abschlussmeldung: Frau erliegt ihren Verletzungen nach schwerem Unfall auf der A 2 - Polizei sucht dringend Hinweisgeber

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0033

Wie bereits mit Pressemeldungen lfd. Nr. 0027, 0028, 0029 berichtet, ereignete sich heute Morgen, 10. Januar 2014, um 7.24 Uhr, auf der A 2 in Richtung Hannover ein schwerer Verkehrsunfall, der tödlich ausging. Die Polizei sucht dringend Hinweisgeber.

Nach ersten Zeugenangaben fuhr ein bislang unbekannter Lkw auf dem rechten Fahrstreifen der A 2 in Richtung Hannover. Der Sattelzug geriet plötzlich nach links und schwenkte dann wieder zurück auf seinen Fahrsteifen. Ersten Ermittlungen zur Folge ergab sich eine Kettenreaktion. Ein ebenfalls noch unbekannter Pkw, der gerade auf dem mittleren Fahrsteifen in gleiche Richtung fuhr, musste offenbar dem Lkw ausweichen.

Aus noch ungeklärter Ursache prallte dann ein Opel Corsa, besetzt mit einer 39-Jährigen aus Beckum, nach links in die Betonschutzwände. Der Corsa blieb auf der Fahrbahn der A 2 in Richtung Hannover quer stehen.

Zwei nachfolgende Fahrzeuge, ein Skoda sowie ein Hyundai, konnten nach ersten Erkenntnissen nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallten in den bereits beschädigten Opel.

Ein Rettungswagen fuhr die 39-Jährige mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus - dort verstarb sie noch im Laufe des Vormittages.

Der Skodafahrer, ein 19-Jähriger aus Lippetal, und der Hyundaifahrer, ein 64-Jähriger aus Wuppertal, verletzten sich leicht. Die Beifahrerin im Hyundai, eine 71-jährige Wuppertalerin, verletzte sich schwer. Sie werden alle in Krankenhäusern behandelt.

Aufgrund der umfangreichen Bergungs- und Unfallaufnahmemaßnahmen war die A 2 an dieser Stelle für rund sieben Stunden gesperrt. Für die Ermittlungen der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Der nachfolgende Verkehr staute sich zeitweise über mehr als acht Kilometer.

Können Sie Hinweise zu dem Unfall geben? Können Sie Angaben zu dem unbekannten LKW oder unbekannten PKW machen? Bitte melden Sie sich dringend bei der Polizei Dortmund, unter: 0231- 132- 4521 (Autobahnpolizeiwache Kamen).

Sehen Sie hierzu bereits veröffentlichte Meldungen:

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4971/2636315/pol-do-erstmeldung-autobahn-nach-unfall-gesperrt-folgeunfall-im-stau

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4971/2636375/pol-do-folgemeldung-autobahn-nach-unfall-gesperrt-folgeunfall-im-stau

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4971/2636404/pol-do-folgemeldung-autobahn-nach-unfaellen-weiter-gesperrt

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Amanda Vorderderfler
Telefon: 0231-132 1026
E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

Original-Content von: Polizei Dortmund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Dortmund

Das könnte Sie auch interessieren: