Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 070207 - 0157 Frankfurt: Überweisungsbetrüger aktiv

Frankfurt (ots) - Als Angestellte einer Bankfiliale am Güterplatz am Montag, den 5. Februar 2007 ihren Bankbriefkasten leerten, entdeckten sie einen Stein, umwickelt mit doppelseitigem Klebeband, welcher an einer ca. 100 cm langen Paketschnur befestigt war. Ganz offensichtlich war dieser Eigenbau dem Täter "entglitten" und in den Bankbriefkasten gefallen, als er zwischen dem 2. Februar und dem 5. Februar damit versuchte, ausgefüllte Überweisungsformulare aus dem Kasten zu fischen. Der Eigenbau wurde schließlich einer Funkstreife des 13. Polizeirevieres übergeben. Seit Mitte Dezember 2006 wurden der Polizei etwa 50 Fälle bekannt, in denen Überweisungsbetrüger sich die ausgefüllten Formulare aus den Bankbriefkästen beschafften und fälschten. Mehrheitlich teilten die Geschädigten mit, dass sie erst wenige Tage, teilweise auch nur Stunden, vor Kontoschädigung die Überweisungen in den Briefkasten ihrer jeweiligen Hausbank geworfen hatten. Es ist davon auszugehen, dass organisierte Täter die zuvor eingeworfenen Überweisungen mit mechanischen Hilfsmitteln, ähnlich dem zuvor geschilderten Eigenbau, aus den Bankbriefkästen holen. Danach wird ein neues Überweisungsformular der gleichen Bank ausgefüllt, ein möglichst hoher Geldbetrag eingesetzt und die Bankverbindung geändert. Die Unterschrift wird dann ausgehend vom ursprünglichen Überweisungsträger gefälscht. Bei den angegebenen Bankverbindungen handelt es sich zumeist um Konten, die unter Vorlage gefälschter Personaldokumente eröffnet wurden. Durch sofortige Barabhebung verfügen die Täter dann über den angewiesenen Betrag. Obwohl die gefälschten Überweisungen oftmals von Bankangestellten erkannt und gestoppt werden, gelingt es den Tätern doch immer wieder höhere Geldbeträge abzuheben. Der bislang entstandene Schaden dürfte sich bereits im sechsstelligen Euro-Bereich bewegen. Präventionsgespräche mit Vertretern hiesiger Banken wurden bereits geführt. Die Ermittlungen in der Sache dauern an. (Manfred Füllhardt, 069-75582116) ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage der Hessischen Polizei: http://www.polizei.hessen.de/       Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: