Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 070117- 0068 Höchst: Hund bellte zwei Wochen

    Frankfurt (ots) - Am Montagmittag, dem 15.01.2007 gegen 14.25 Uhr, meldete der Besitzer eines Hauses in der Ludwig-Scriba-Straße, dass in einer Wohnung seit zwei Wochen ein Hund bellen würde. In der Wohnung halte sich aber seither keine Person mehr auf.

    Nach Öffnung der Wohnung fanden die Beamten einen bis auf die Rippen abgemagerten Dobermann vor. Das Tier war nicht mehr in der Lage, selbständig zu laufen. In der durchgehend mit einer Müllschicht bedeckten Wohnung entdeckten die Beamten noch ein Aquarium mit diversen Fischen sowie in einem Terrarium eine mexikanische Boa von eineinhalb Meter Länge. Alle Tiere waren offenbar seit längerer Zeit unterversorgt.

    Gegen den Wohnungsinhaber wird wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt. Er konnte bisher nicht angetroffen werden. Alle Tiere wurden in fachkundige Hände überstellt.

    (André Sturmeit, Tel. 069 - 755 82112)

    Rufbereitschaft: Manfred Feist, Telefon 0177-2146141


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei:
http://www.polizei.hessen.de/
 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: