Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 061122 - 1241 Preungesheim: Bewaffneter drohte Ex-Freundin umzubringen - Täter durch SEK und Überfallkommando festgenommen

    Frankfurt (ots) - Beamte des SEK und des Überfallkommandos überwältigten in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kurz nach Mitternacht in einer Preungesheimer Wohnung einen 35-jährigen wohnsitzlosen Äthiopier. Der Mann war mit einer geladenen Pistole bewaffnet und hatte Stunden zuvor gedroht, seine ebenfalls in Preungesheim wohnende deutsche Ex-Freundin zu töten.

    Etwa fünf Stunden vorher war die Polizei durch die 39-jährige Ex-Freundin um Hilfe gebeten worden. Ihr ehemaliger Freund, so die Frau, habe sich kurz vorher zu ihrer in der Nachbarschaft wohnenden Freundin begeben, dort eine Schusswaffe gezeigt, mehrmals den Abzug der offenbar zu diesem Zeitpunkt nicht durchgeladenen Waffe betätigt und sinngemäß gesagt, dass er jetzt seine Ex umbringen  werde. Nachdem er die Wohnung ihrer Freundin verlassen hatte, sei sie von ihr sofort informiert worden. Die Freundin bestätigte der Polizei gegenüber den Sachverhalt.

    Unverzüglich brachten Beamte des 12. Reviers die gefährdete Frau in Sicherheit  und lösten eine Fahndung nach dem bereits polizeibekannten Mann aus (mehr als drei Dutzend Fälle, insbesondere Gewalt- und Drogendelikte), dessen Aufenthaltsort zunächst unbekannt war.

    Zivilfahnder des Sonderkommandos Nord entdeckten den Verdächtigen schließlich in Frankfurt-Preungesheim und beobachteten, wie er ein Haus in der Homburger Landstraße betrat. Im Zuge der weiteren polizeilichen Maßnahmen konnte auch die Wohnung lokalisiert werden, in die sich der Verdächtige begeben hatte.

    Gegen 00.27 Uhr erfolgte durch Spezialkräfte der Frankfurter Polizei der Zugriff mit anschließender Festnahme des Mannes. Er leistete keinen Widerstand. In seinem Besitz wurde eine geladene Schreckschusspistole im Kaliber 8mm gefunden und sichergestellt.

    Der Beschuldigte, der anlässlich seiner heutigen Vernehmung die ihm zur Last gelegten Vorwürfe bestritt, wird dem Haftrichter überstellt.

    (Manfred Feist / 755-82117)


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage der Hessischen Polizei:
http://www.polizei.hessen.de/
 
 
 



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: