Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 060918 - 997 Unterliederbach: Wegen Hundegebell mit Erschießung gedroht - Festnahme

Frankfurt (ots) - Weil er sich durch Hundegebell aus einer Nachbarwohnung in seiner Ruhe gestört fühlte, soll ein 52-jähriger Frankfurter am vergangenen Sonntag einer 43-jährigen Frau mit Erschießung gedroht haben. Gegen 16.45 Uhr erschien der im Cheruskerweg wohnende Mann vor der Wohnungstüre seiner Nachbarin und klopfte nach Zeugenaussagen mit einer Pistole gegen deren Wohnungstüre. Nachdem sie geöffnet hatte, soll er die Pistole auf ihren Oberkörper gerichtet und gedroht haben, sie und ihren Hund zu erschießen. Anschließend begab er sich wieder in seine Wohnung, wo er später von alarmierten Polizeikräften angetroffen und vorübergehend festgenommen wurde. Bei der Durchsuchung seiner Wohnräume stellten die Beamten einen Schreckschuss-Revolver, eine Gaspistole sowie mehrere scharfe Patronen im Kaliber 9 mm sicher. Der 52-Jährige, bislang noch nicht wegen Gewaltdelikten in Erscheinung getreten, wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in Ermangelung von Haftgründen wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Polizeibeamten leiteten gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachtes der Bedrohung und Verstoß gegen das Waffengesetz ein. (Manfred Feist / 755-82117) ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Fax: 069 / 755-82109 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.: http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: