Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 060915 - 989 Frankfurt/Bergen-Enkheim: Raubüberfall auf Geschäftsmann durch beherztes Eingreifen von Polizeibeamtin verhindert

    Frankfurt (ots) - Ein Raubüberfall durch zwei bislang unbekannte Täter auf einen 52-jährigen Geschäftsmann ist gestern Nachmittag in Bergen-Enkheim an der Gegenwehr des Geschädigten sowie der tatkräftigen Mithilfe eines Passanten sowie einer 25-jährigen Polizeikommissarin, die privat unterwegs war, gescheitert.

    Wie der 52-Jährige anzeigte, beabsichtigte er gegen 14.00 Uhr mehrere zehntausend Euro in einer Bankfiliale in der Triebstraße einzuzahlen. Das Geld befand sich in einer roten Plastiktasche.

    Als der Mann mit seinem Auto vor der Bank parkte und das Öffnen des Geldinstitutes abwartete, fielen ihm bereits zwei Männer auf, die an der dortigen Bushaltestelle saßen. Nachdem die Bank geöffnet hatte, stieg der Frankfurter aus dem Pkw und lief mit der Geldtasche los, als sich ihm plötzlich der größere der beiden Männer in den Weg stellte und die Herausgabe des Geldes forderte. Der Geschädigte reagierte jedoch nicht wunschgemäß, woraufhin ihm der Täter mehrmals mit der Faust ins Gesicht schlug. Das Opfer fiel dabei zu Boden. Kurz darauf tauchte der zweite Täter auf und forderte ebenfalls die Herausgabe der Tasche und gleichzeitig versuchte er diese dem 52-Jährigen zu entreißen, was jedoch misslang.

    Auf das Gerangel und die Hilferufe des Mannes wurden ein 33-jähriger Passant und die Polizeibeamtin aufmerksam, die dem Bedrängten zu Hilfe eilten. Es entwickelte sich ein Handgemenge zwischen der Beamtin und dem kleineren der Täter. Offenbar mussten die Täter jetzt einsehen, dass sie nicht zum Zuge kommen würden und flüchteten unverrichteter Dinge ohne Beute über die Barbarossastraße in die Stargarder Straße und dann weiter in Richtung Leuchte. Der 33-jährige Zeuge verfolgte die verhinderten Räuber noch bis in der Stargarder Straße, verlor sie jedoch wenig später aus den Augen. Der 52-Jährige erlitt diverse Schürfwunden und Prellungen.

    Nach Angaben der Zeugen soll es sich bei einem der Täter um einen 20 bis 25 Jahre alten und ca. 190 cm großen Mann gehandelt haben. Der muskulöse Unbekannte war mit einer schwarzen Hose, einem schwarzen T-Shirt, mit gelb/orangefarbenen  Ärmelabschlusskanten sowie einem schwarzen Hut bekleidet. Der Mann trug ein schwarzes Klapphandy um den Hals. Sein Komplize wurde ebenfalls zwischen 20 und 25 Jahre alt geschätzt. Er war ca. 170 cm groß und schmal. Bekleidet war der Mann mit einem bunten Hemd und einer roten Baseballmütze. Bei beiden Männern soll es sich um Osteuropäer gehandelt haben. (Karlheinz Wagner, 069-75582115)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82109
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.:
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: