Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 060529 - 590 Frankfurt-Innenstadt: 18. Drogenopfer in Frankfurt

    Frankfurt (ots) - Ein 38-Jähriger ist das 18. Drogenopfer in diesem Jahr in Frankfurt. Der Mann wurde am vergangenen Freitagmorgen gegen 10.00 Uhr von einem Handwerker leblos in seiner Wohnung aufgefunden. Der Zeuge hatte sich gewundert, dass der Bewohner des Nachbarappartements sich auf Grund der Störungen nicht meldete. Daraufhin sah er nach und fand den Toten. Vermutlich verstarb der 38-Jährige, der seit dem 11. Lebensjahr drogenabhängig gewesen sein soll und diesbezüglich vor 12 Jahren polizeilich bekannt wurde, nachdem er Methadon genommen hatte. Es wird davon ausgegangen, dass die schlechte körperliche Verfassung sowie der Alkoholkonsum in Verbindung mit dem Methadon todesursächlich gewesen sein dürfte.

    Im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres waren acht Rauschgiftleichen registriert worden, ein Jahr zuvor waren es 17 Personen. Diese Zahlen liegen somit im Rahmen der Schwankungsbreite vergangener Jahre. Auf der Rauschgiftszene haben sich, soweit der Polizei bekannt, keine signifikanten Änderungen ergeben, die im Vergleich zum Vorjahr den aktuell höheren Stand erklären könnten. (Karlheinz Wagner, 069-75582115)

    Rufbereitschaft hat Herr Füllhardt, Telefon 0173-6597905


ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
P r e s s e s t e l l e
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel)
Fax: 069 / 755-82109
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.:
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: