Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 60210 - 0160 Frankfurt-Westend: Drogenkurier festgenommen

Frankfurt (ots) - Im Rahmen umfangreicher Ermittlungen konnte am Nachmittag des 08. Februar 2006 ein 35-jähriger Mann aus Belgien im Frankfurter Westend wegen des dringenden Verdachtes, als Rauschgiftkurier tätig gewesen zu sein, festgenommen werden. Nach Angaben des Beschuldigten hatte er von einem noch unbekannten Auftraggeber aus Holland die Order, Kokain nach Dortmund und Frankfurt zu bringen. So gibt der 35-Jährige an, dass seine erste Anlaufstation Dortmund war. Dort übergab er an einer in seinem Navigationsgerät gespeicherte Örtlichkeit, einem Unbekannten zwei Kilogramm Kokain. Danach fuhr er in Richtung Frankfurt. Hier war den Beamten des Rauschgiftkommissariates bereits bekannt, dass der Belgier eine Übergabeadresse im Frankfurter Westend anfahren sollte, um dort ebenfalls eine größere Menge Kokain abzuliefern. Sein Wagen konnte dann auch im beschriebenen Bereich festgestellt werden. Als der 35-Jährige mit einem Päckchen, in dem sich 1,8 Kilogramm Kokain befanden, ein Haus im Westend betreten wollte, wurde er festgenommen. Dem Abnehmer, dem es offensichtlich gelang, die Festnahme des Lieferanten zu beobachten, gelang die Flucht aus seiner Wohnung im 1. Stock über die angrenzenden Vordächer. Eine Fahndung nach dem Mann, einem 25-Jährigen Marokkaner, verlief bisher ohne Erfolg. Ermittlungen ergaben, dass er sich vermutlich in das angrenzende Ausland abgesetzt hat. Der 25-Jährige trat bereits mehrfach einschlägig in Erscheinung. In seiner Wohnung fanden die Beamten 16.050 EUR Bargeld, 250 Gramm Kokain, einen Revolver Smith & Wesson, Kal. 38 special, 20 Schuss Munition, 1,7 Kilogramm Streckmittel sowie diverse Unterlagen. Der festgenommene Kurierfahrer erklärte, die Fahrt wegen seiner prekären finanziellen Situation unternommen zu haben. Mit seiner jetzigen Lebensgefährtin habe er ein Monatseinkommen von zusammen rund 1.500 EUR und außerdem noch fünf Kinder zu versorgen. Der Mann wird dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an. (Franz Winkler, 069-755 82114) Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Tel. 0173-6597905. ots Originaltext: Polizeipräsidium Frankfurt am Main Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) oder Verfasser (siehe Artikel) Fax: 069 / 755-82109 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage des Polizeipräsidiums Frankfurt a.M.: http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: