Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050726 - 721 Frankfurt: Audi-Diebstahlsserie geklärt; fünf Tatverdächtige in U-Haft

    Frankfurt (ots) - Von Erfolg gekrönt waren am vergangenen Freitag umfangreiche Ermittlungen der hiesigen  AG LUX (Kommissariat 23), die eine seit Anfang des Jahres andauernde Serie von Pkw-Diebstählen der Marken Audi und VW im Frankfurter Stadtgebiet klären konnte.

    Alleine im Zeitraum von April 2005 bis Juli 2005 wurden 104 Kfz-Diebstähle registriert, die größtenteils einer Bande zugerechnet werden müssen. In den letzten beiden Wochen wurden über 20 Fahrzeuge der genannten Marken entwendet.

    Am 22.07.2005, gegen 05.50 Uhr, konnte von Einsatzkräften der Diebstahl eines Audi A 6 in der Friedberger Landstraße beobachtet werden.  Das Fahrzeug wurde anschließend in eine Halle in Bonbaden (südwestlich von Wetzlar) gefahren. Gegen Mittag erfolgte dort mit Unterstützung von Beamten des HLKA durch das MEK Kassel die vorübergehende Festnahme von drei litauischen und drei türkischen Staatsangehörigen im Alter von 18 bis 51 Jahren.

    In der Halle befand sich umfangreiches Diebesgut - neben dem in der Friedberger Landstraße entwendeten Audi noch drei weitere A 6, die in der gleichen Nacht in Frankfurt gestohlen worden waren. Alle Fahrzeuge hatte man bereits weitgehend zerlegt. Darüber hinaus fanden sich in der Halle zahlreiche Fahrzeugteile (Karosserieteile, Motorgruppen, Bodengruppen, elektronische Bauteile etc.), die nach einer ersten Bewertung von etwa 50 gestohlenen Pkw stammen dürften. Einige dieser Teile konnten nach einer groben Übersicht bereits 19 in Frankfurt am Main entwendeten Fahrzeugen zugeordnet werden.

    Im Zuge der weiteren Ermittlungen gelang es Beamten des K 23 in den Abendstunden im Frankfurter Bahnhofsgebiet weitere vier tatverdächtige litauische Staatsbürger im Alter von 24 bis 27 Jahren festzunehmen. Ein 22jähriger Litauer gab in seiner Vernehmung bereits den Diebstahl des Audi A 6 aus der Friedberger Landstraße am 22.07.2005, gegen 05.50 Uhr sowie einen weiteren Diebstahlsversuch im Frankfurter Stadtgebiet (VW Passat) zu.

    Nach ersten Einschätzungen der Ermittler handelt es sich bei den Tätern um eine litauische Tätergruppe, die vermutlich in Zusammenarbeit mit bislang unbekannten Mittätern den Diebstahl von über 100 Audi und VW organisiert haben. Die Fahrzeuge werden offenbar nach dem Diebstahl hier in Einzelteile zerlegt und erst dann über die Grenzen Richtung Litauen verschoben.

    Der bisher verursachte Schaden dürfte bei etwa 1,5 Millionen Euro liegen.

    Von den bisher festgenommenen Personen wurden fünf Litauer in U-Haft genommen, die anderen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

    Für interessierte Medienvertreter besteht die Möglichkeit,   Bildmaterial der aufgefundenen Fahrzeuge bzw. Fahrzeugteile zu fertigen. Terminvereinbarung über die hiesige Pressestelle.

    (Manfred Vonhausen/-82113)


ots Originaltext: Polizei Frankfurt
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Rückfragen bitte an:

Polizei Frankfurt
Pressestelle
Jürgen Linker
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109
http://www.polizei.hessen.de/internetzentral/broker.jsp?uMen=5dc70ee1-825a-f6f8-6373-a91bbcb63046

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: