Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 050420 – 391 Nach dem Torsofund: Mordkommission geht von Verbrechen aus – Maßnahmen zur Identifizierung des Leichnams dauern an

Frankfurt (ots) - Nach dem Fund eines menschlichen Torsos aus dem Main im Bereich der Griesheimer Schleuse gestern Nachmittag gehen die Ermittler der Frankfurter Mordkommission nunmehr von einem Verbrechen zum Nachteil eines bisher unbekannten Mannes aus. Diese Schlussfolgerung basiert insbesondere auf dem Umstand, dass sowohl beide Arme als auch der Kopf der Leiche mechanisch abgetrennt und offenbar gesondert „entsorgt“ wurden. Des weiteren wird diese These untermauert durch die Tatsache, dass die Verpackung des ins Wasser eingebrachten Torsos einen mehrere Kilogramm schweren Stein enthielt, der offensichtlich ein Auftauchen des Leichenpaketes aus dem Fluss verhindern sollte. Die Obduktion des Torsos ist für heute Mittag geplant. Im Zuge der gerichtsmedizinischen Maßnahmen wird auch eine zu Identifizierungszwecken geeignete Beschreibung des männlichen Leichnams erstellt. Näheres hierzu ergeht in einer gesonderten Pressemitteilung im Laufe des Tages. Unterdessen werden die Suchmaßnahmen auf dem Main nach den noch fehlenden Körperteilen im Bereich des Flusslaufes zwischen den Staustufen Offenbach und Frankfurt-Griesheim fortgesetzt. Auch heute werden wieder Leichensuchhunde der Bereitschaftspolizei eingesetzt. (Manfred Feist/-82117) ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: