Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 040729 –0832 Hausen: Kater „Kiki“ biss kräftig zu

    Frankfurt (ots) - Ein außer Rand und Band geratener 8-jähriger Kater namens „Kiki“ hat in den gestrigen Abendstunden sein im Stadtteil Hausen wohnendes 22- jähriges Frauchen in Angst und Schrecken versetzt. Weil sie sich nicht anders zu helfen wusste, entschloss sich die junge Frau dann gegen 21.45 Uhr die Polizei alarmieren, da sie der Kater, wie sagt, anzufallen drohe. Aus diesem Grund habe sie sich gegen 19.30 Uhr im Badezimmer verbarrikadiert und sich nicht mehr herausgetraut. Daraufhin rückte die Feuerwehr sowie ein Rettungswagen aus. Zwei mutige freiwillige Helfer öffneten dann die Wohnungstür und trieben den wild gewordenen Stubentiger ins Wohnzimmer. Dort bändigten sie das Tier, fingen es ein, verstauten es in einer Transportbox und brachten „Kiki“ anschließend zur „liebevollen“ Betreuung in ein Tierheim. In der Zwischenzeit hatten Polizeibeamte die verängstigte Frau aus dem Badezimmer „befreit“. Den Beamten erzählte die noch leicht unter Schock stehende junge Frau, bereits am Vortag habe „Kiki“ ihren Bruder derart heftig gebissen, dass die Wunde in einem Krankenhaus durch mehrere Stiche genäht werden musste. Aus Liebe zu ihrem Tier habe sie sich noch entschließend können, „Kiki“ wegzugeben.(Karlheinz Wagner/ - 82115).


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: