Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Pressebericht PP Frankfurt am Main vom 7.7.2004

    Frankfurt (ots) - 040705 – 760 Einladung zur Pressekonferenz Vorstellung der „Arbeitsgruppe DOMUS“, zuständig fĂĽr die Bekämpfung des Wohnungseinbruchs und der Aktionen zum Landesaktionstag mit Thema „Nachbarschaftshilfe“

Am kommenden Montag, dem

12. Juli 2004, um 13.00 Uhr, findet im

Medienzentrum des Polizeipräsidiums, Adickesallee 70, Eingang Süd,

    eine Pressekonferenz statt, bei der der Wohnungseinbruch thematisiert wird. AuĂźerdem werden die Aktionen der Frankfurter Polizei zum Landesaktionstag zum Thema „Nachbarschaftshilfe“ vorgestellt.

    Schwerpunkt wird allerdings die Vorstellung der „AG DOMUS“ sein, die kĂĽnftig verstärkt gegen Wohnungseinbrecher in Frankfurt a. M. ermitteln und vorgehen wird.

    Die Ausgangssituation in der Stadt, das Aufgabengebiet der AG und die Mannschaft werden durch Polizeipräsident Harald WEISS-BOLLANDT, den Leiter der Kriminalinspektion fĂĽr Diebstahlsdelikte, Karl-Heinz BECKER und den AG-Leiter Andreas KORNGIEBEL vorgestellt. Aber auch Bitten der Polizei an die Bevölkerung zur Mithilfe werden entsprechend artikuliert.

    Zu diesem Termin sind alle Medienvertreter herzlich eingeladen.

    Besucherparkplätze befinden sich im Bereich des Eingangs SĂĽd. Weitere Informationen gegebenenfalls unter Tel.-Nr. 069-755-82110.

    (JĂĽrgen Linker/ -82111).

    040707 – 761 Frankfurt-Sachsenhausen: Fahrzeugbrand.

    Am Dienstag, den 6. Juli 2004, gegen 18.50 Uhr brannte ein 7er BMW, der ordnungsgemäß im Hainer Weg, in Höhe der Hausnummer 155, abgestellt war. Das Feuer brach nach ersten Erkenntnissen im Motorraum des Wagens aus. Bislang ist ungeklärt, ob ein technischer Defekt oder Brandstiftung ursächlich fĂĽr die Entstehung des Brandes war. Der Sachschaden beziffert sich auf etwa 15.000,-- Euro. Ein VW Golf, der unmittelbar vor dem BMW geparkt stand, wurde durch die Hitzeentwicklung in Mitleidenschaft gezogen. Hier beziffert sich der Sachschaden auf etwa 500,-- Euro. Der verständigten Feuerwehr gelang es rasch, die Flammen zu ersticken. Personen wurden nicht verletzt. Die Ermittlungen werden fortgesetzt.

(Manfred FĂĽllhardt/-82116)

040707 – 0762 Rebstock: Falsche Polizeibeamte bestehlen Autohändler

    Drei bislang unbekannte Männer, die sich als Polizeibeamte ausgaben, haben am gestrigen Dienstagabend in der StraĂźe Am Römerhof einen 39- jährigen Autohändler um einen Geldbetrag in Höhe von rund 3.000 Euro bestohlen.

    Nach Angaben des aus Kasachstan stammenden Geschädigten befindet er sich seit einer Woche in Deutschland. Hier beabsichtigte er Autos aufzukaufen, die er dann anschlieĂźend in seine Heimat ĂĽberfĂĽhren wollte. Aus diesem Grund habe er sich gestern zwischen 20.00 Uhr und 21.00 Uhr am Parkstreifen vor dem Haus Nr. 13 aufgehalten, als plötzlich die drei Männer auftauchten und sich als Polizeibeamte ausgaben, berichtete der 39-Jährige. Sie gaben vor, bei ihm eine Personenkontrolle durchfĂĽhren zu wollen und forderten die Herausgabe seines Passes und des Bargeldes. Daraufhin holte er das GewĂĽnschte und ĂĽbergab es den Männern. Die gaben ihm anschlieĂźend seinen Pass wieder zurĂĽck, stiegen in einen schwarzen Geländewagen, vermutlich der Marke Opel, und fuhren in Richtung A 648 davon. Erst als sich die Täter mit dem Wagen entfernt hatten, will der Geschädigte das Fehlen des Geldes bemerkt haben. Aufgrund seiner Hilflosigkeit und der fehlenden deutschen Sprachkenntnisse wandte sich der 39-Jährige erst nach einer Weile an einen Bekannten, der dann gegen 22.40 Uhr die Polizei verständigte.

    Der Geschädigte konnte nur einen der Männer beschreiben. Demnach soll es sich bei ihm um einen etwa 30 Jahre alten und zwischen 180 bis 185cm groĂźen Mann gehandelt haben. Er war bekleidet mit einem dunklen Anzug sowie einem weiĂźen Hemd mit Krawatte. Es soll sich um einen Osteuropäer gehandelt haben.

    (Karlheinz Wagner/ -82115).

040707 –0763 Innenstadt: Bewaffneter Raubüberfall auf Juweliergeschäft

    Bei einem bewaffneten RaubĂĽberfall auf ein Juweliergeschäft auf der Zeil 81 (Juwelier Pletzsch) erbeuteten in den heutigen Mittagsstunden zwei Männer eine noch unbekannte Anzahl von Uhren vermutlich im Wert von mehreren zehntausend Euro. Soweit bekannt, betraten die mit einem abgesägten Gewehr und einer Pistole bewaffneten Täter gegen 11.35 Uhr das Geschäft , zerschlugen eine Vitrine und entnahmen daraus die Uhren. AnschlieĂźend verlieĂźen die Täter den Laden, trennten sich und flĂĽchteten in Richtung Hauptwache bzw. Konstablerwache.

    Die Täter , möglicherweise Osteuropäer, sollen etwa 40 Jahre alt gewesen sein. Sie waren etwa 1,80 m groĂź und trugen helle Kleidung. Einer von ihnen trug zur Tatzeit einen hellen Hut. Das Raubgut hatten sie in einer hellen (beigen) Tasche verstaut.

    Die FahndungsmaĂźnahmen dauern zu Zeit noch an.

    (Karlheinz Wagner/ -82115).

Rufbereitschaft: Manfred Feist, Tel. 069/50058820 oder 0177/2146141


ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt

RĂĽckfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Frankfurt

Pressestelle
Telefon: 069 / 755 82 110
Fax: 069 / 755 82 109

Digitale Pressemappe
www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: