Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: Polizeipressebericht vom 17. Mai 2004

Frankfurt (ots) - 040517 – 556 Frankfurt-Bahnhofsviertel: Brand eines Wäschewagens. Aus bislang noch ungeklärter Ursache geriet am Sonntag, den 16. Mai 2004, gegen 13.30 Uhr ein Wäschewagen in einem Hotel in der Wilhelm- Leuschner-Straße in Brand. Durch die starke Rauchentwicklung ging die Brandmeldeanlage in Betrieb. Noch bevor die Feuerwehr eintraf, konnte der Wäschewagen durch einen Bediensteten des Hotels mittels Feuerlöscher gelöscht werden. Neun Hotelgäste mussten ihre Zimmer verlassen, eine Person erlitt eine Rauchvergiftung. Der Sachschaden beziffert sich auf etwa 1.000,-- Euro. (Manfred Füllhardt/-82116) 040517 – 557 Frankfurt-Sossenheim: Gartenhütten aufgebrochen. Am Samstag, den 15. Mai 2004, gegen 23.50 Uhr nahm ein Zeuge Scheibenklirren in einer Kleingartenanlage in Sossenheim, Sossenheimer Riedstraße, wahr. Der Mann verständigte die Polizei, die drei aufgebrochene Gartenhütten feststellte. Im Laufe des darauffolgenden Tages wurden noch weitere 17 Hütten aus der Anlage gemeldet, in die eingebrochen wurde. Über das genaue Ausmaß des Diebesgutes liegen hier noch keine Erkenntnisse vor. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Tätern machen können, sich mit dem 17. Polizeirevier unter der Rufnummer 069-75511700 in Verbindung zu setzen. (Manfred Füllhardt/-82116) 040517 – 558 Frankfurt-Innenstadt: Übermüdeter Busfahrer mit Reisegruppe unterwegs. Polizeibeamten fiel am Samstag, den 15. Mai 2004, gegen 18.00 Uhr in der Berliner Straße/Paulsplatz, auf dem dortigen Busparkstreifen, ein italienischer Reisebus auf, dessen Fahrer einen reichlich übermüdeten Eindruck machte. Tatsächlich konnten die Beamten bei der anschließenden Kontrolle des Fahrers, eines 34-jährigen Italieners aus der Nähe von Perúgia, feststellen, dass dieser zwar die täglichen Ruhezeiten eingehalten hatte, die wöchentlichen Ruhezeiten aber – 45 zusammenhängende Stunden pro Woche – ignoriert hatte. Vielmehr war er seit dem 23. April täglich mit verschiedenen Reisegruppen durch Europa (Amsterdam, Maastricht, Frankfurt, München, Innsbruck, Venedig, Mailand, Luzern, Stuttgart, Luxemburg, Paris, Utrecht, Wiesbaden) unterwegs. Dem Fahrer wurde die Weiterfahrt bis Montag 24.00 Uhr untersagt. Die fällige Ruhezeit verbringt er nun in einem Frankfurter Hotel. Wegen Verstoßes gegen die Sozialvorschriften musste der 34-Jährige eine Sicherheitsleistung von 1.000,-- Euro erbringen, das Unternehmen ein Bußgeld in Höhe von 2.000,-- Euro leisten. (Manfred Füllhardt/-82116) Bereitschaftsdienst: Franz Winkler, Tel. 06182-60915 oder 0172- 6709290. ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Frankfurt Rückfragen bitte an: Pressestelle Polizei Frankfurt Pressestelle Telefon: 069 / 755 82 110 Fax: 069 / 755 82 109 Digitale Pressemappe www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=4970 Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main

Das könnte Sie auch interessieren: